×

«Wir haben dieses Tempo-Unihockey in uns»

Alligator Malans hat am Sonntag das erste Bündner Derby der Saison gegen Chur Unihockey mit 4:1 für sich entschieden. Dies, nachdem es bis zehn Minuten vor Spielende noch 1:1 stand. Nach der Partie analysierten Florian Tromm (Alligator Malans) und Sandro Cavelti (Chur Unihockey) die Partie.

Südostschweiz
Montag, 14. Oktober 2019, 09:45 Uhr Stimmen zum Bündner Derby
Alligators Florian Tromm (rechts) im Duell mit Churs Sandro Cavalti.
PHILIPP BAER

Florian Tromm, Alligator Malans

  • «Es sind wichtige drei Punkte, die wir unbedingt holen mussten. Zu Beginn war es ein Knorz. Wir wussten, dass sie defensiver stehen. Wir haben versucht, nicht zu viel Risiko zu nehmen und mit dem Pressing einige Bälle zu gewinnen.»
  • «Wir haben gewusst, was uns erwartet. Wir wussten, dass sie eine Chance haben, wenn wir die Geduld verlieren und sie kontern können. Das haben wir gut gemacht.»
  • «Am Ende konnten wir den Rhythmus nochmals steigern. Wir haben dieses Tempo-Unihockey in uns und wollen das auch spielen. Das hat schliesslich den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben.»
  • «Solche Spiele kannst du auch verlieren. Ihnen spielte in die Karten, dass es nach 40 Minuten 1:1 stand. Wenn sie dann das zweite Tor erzielen, ziehen sie sich noch weiter zurück und es wird ganz schwierig für uns.»
Florian Tromm im Interview mit Patrick Kuoni.

Sandro Cavelti, Chur Unihockey

  • «Unser Problem war die Chancenverwertung. Sie hingegen waren eiskalt und haben im letzten Drittel die Tore gemacht. Wir haben manchmal zu überhastet gespielt.»
  • «Malans hat es clever gemacht und am Schluss verdient gewonnen.»
  • «Wir hatten einen guten Saisonstart. Jetzt haben wir gegen ein Top-4-Team verloren. Daraus müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen. Diese Niederlage ist kein Weltuntergang.»
  • «Wir sind auf gutem Weg. Diejenigen Teams, mit denen wir um einen Playoff-Platz kämpfen werden, haben wir bisher geschlagen.»
Sandro Cavelti im Interview mit Patrick Kuoni.

Kommentar schreiben

Kommentar senden