×

Geglückte Malanser Reaktion nach Niederlage

Nach der unbelohnten Aufholjagd am Samstag gegen Floorball Köniz (6:7) hat Alligator Malans im zweiten Spiel der NLA-Doppelrunde am Sonntag den UHC Thun empfangen. Gegen das Tabellenschlusslicht bekundeten die Malanser keine Mühe.

Südostschweiz
Montag, 30. September 2019, 08:23 Uhr Unihockey
Alligator Malans siegt am Sonntag gegen Thun.
PRESSEBILD/ERWIN KELLER

von Alligator Malans

Das erste Drittel hatte noch gar nicht recht begonnen, da lag der Ball bereits nach 19 Sekunden einschussbereit vor dem Thuner Tor. Doch der Topscorer von Alligator Malans, Jarkko Nurmela schoss knapp am linken Pfosten vorbei. Dann nach einer 1:04 setzte Lukas Veltsmid auf Pass von Kevin Nylund den Ball ein erstes Mal hinter die Torlinie. Und in diesem Stiel sollte es weitergehen. Alligator und insbesondere der erste Block mit der Ausländer-Linie schlug ein enorm hohes Tempo an und setzte die nach drei Niederlagen verunsicherte Thuner-Abwehr Mal für Mal unter Druck. In der 8. Minute erhöhte Kevin Nylund auf Pass von Oscar Erikson-Elfsberg auf 2:0. Hätte zuvor Maurice Weber im Thuner Tor nicht mit einigen Glanzparaden sämtliche Abschlussversuche von Alligator zu Nichte gemacht, so wäre das Spiel bereits zu diesem Zeitpunkt entscheiden gewesen.

Kevin Nylund sollte dem Spiel weiter den Stempel aufdrücken. In der 10 Minute stand Nylund alleine vor dem Tor und musste nur noch auf Pass von Christoph Camenisch zum 3:0 einschieben. In der 17. Minute zog Remo Buchli ungehindert ums Thuner Gehäuse und passte Backhand vors Tor zu Ursin Thöny, der zum 4:0 einnetzen konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt besass der UHC Thun kaum nennenswerte Torchancen und trotzdem fand eine dieser wenigen Abschlussversuche in der 17. Minute den Weg ins Tor. Nicolas Ammann nutzte eine kurze Unkonzentriertheit in der Alligator-Abwehr aus und verkürzte auf 4:1. Doch dies sollte noch nicht der Schlusspunkt in diesem Drittel gewesen sein. Kevin Nylund erhöhte 17 Sekunden vor der Sirene mit einem sehenswerten Weitschuss direkt unter die Latte zum 5:1.

Das 2. Drittel begann, wie das erste Aufgehört hatte. Alligator versuchte weiterhin mit einem aufsässigen Pressing die Thuner früh beim Spielaufbau zu stören und dies blieb nicht ohne Folgen. In der 22. Minute erhielt der Torhüter vom UHC Thun, Maurice Weber eine Zweiminuten Strafe wegen übertriebenem Körpereinsatz. Diese Überzahl nutze Kevin Berry mit einem platzierten Weitschuss zum 6:1. Ab diesem Zeitpunkt war der Thuner Widerstand gebrochen und Alligator Malans kontrollierte das Spiel nach Belieben. Erneut Kevin Nylund in der 28. und Oscar Erkisson-Elfsberg in der 34. erhöhten auf 8:1. In der 37. Minute scorte Lukas Veltsmid nach einer schnellen Passkombination zum 9:1. Das zweite Thuner Tor in der 38. Minute erzielte Nicolas Ammann und in der 48. Minute schloss David Simek einen mustergültig vorgetragenen Konter zum 9:3 ab. Aber zu diesem Zeitpunkt war das bloss noch Resultatkosmetik.

Im letzten Drittel hatte Alligator Malans merklich Tempo aus dem Spiel genommen und gewährte den Berner Oberländer etwas mehr Raum. Dadurch glich sich das Spielgeschehen etwas aus und auch die Thuner kamen nun zu Torchancen. In der 55. Minute erhielt der Thuner Nicolas Ammann für einen Stockschlag eine Zweiminuten Strafe und im daraus folgenden Powerplay lenkte in der 57. Minute ein Verteidiger den Ball unglücklich zum 10:3 ins eigene Tor ab. Sven Körner, der im letzten Drittel anstelle von Maurice Weber das Thuner Tor gehütet hatte, sah bei dieser Aktion etwas unglücklich aus. Den Schlusspunkt zum 11:3 in der 59. Minute markierte Simon Nett auf Zuspiel von Oscar Eriksson-Elfsberg.

Alligator Malans war von der ersten Sekunde an bereit und lief nie in Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Der UHC Thun konnte mit dem Tempo-Unihockey von Alligator Malans nicht mithalten und muss somit, aus ihrer Sicht mit einem ernüchternden Spielresultat und weiterhin ohne Punkte nach Hause reisen.

UHC Alligator Malans vs. UHC Thun 11:3 (5:1,4:1,3:1)

Turnhalle Lust Maienfeld. 370 Zuschauer SR Raffael/Anderegg

Tore: 1. Veltsmid (Nylund) 1:0, 8. Nylund (Eriksson-Elfsberg) 2:0, 10. Nylund (Camenisch) 3:0, 17. Thöny (Buchli) 4:0, 18. Y. Bärtschi (Ammann) 4:1, 20. Nylund (Veltsmid) 5:1, 23. Berry (Veltsmid) 6:1, 28. Nylund (Eriksson-Elfsberg) 7:1, 34. Erkisson-Elfsberg (Nylund) 8:1, 37. Veltsmid (Nett) 9:1, 38.  Ammann (Mendrek) 9:2, 48.Simek (Widmer) 9:3, 57. Eigentor von Thun (Nylund) 10:3, 59. Eriksson-Elfsberg (Nett) 11:3

Strafen: UHC Thun 2x 2Min / UHC Alligator Malans 0x2Min

UHC Alligator Malans: Wittwer, Tromm, Hartmann, Nurmela, Capatt, Camenisch, Veltsmid,       Erikson-Elfsberg, Nylund, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Thöny, Obrecht, Schnell, Tarnutzer, Meiler

Ersatz: Vogt, Gartmann, Flütsch

UHC Thun: Weber, Körner, Götti, Feiner, Rehor, Widmer, Simek, Fankhauser, Kummer, Zimmermann, Bach, L. Bärtschi, Y. Bärtschi, Wüthrich, Scheuner, Decasper, Ammann, Saurer, Graber, Bühler, Mendrek, Baumann

Bemerkungen: Alligator ohne Friolet und Holenstein (beide verletzt), 50:41 Lattenschuss UHC Thun, 54:18 Pfostenschuss Alligator, 50:06 Time Out UHC Thun

Beste Spieler: Nicolas Ammann UHC Thun, Kevin Nylund UHC Alligator Malans

Kommentar schreiben

Kommentar senden