×

Malanser gewinnen dank Schlussfeuerwerk Spiel 2

Dank einer klaren Leistungssteigerung im dritten Drittel, erkämpfen sich die Alligatoren ihren zweiten Playoff-Punkt in der Viertelfinalserie gegen Chur Unihockey. Die Umstellung auf zwei Blöcke brachte im Bündner-Derby die Wende. Die Alligatoren gewannen auch das zweite Derby verdient mit 9:5 und führen in der Serie nun mit 2:0.

Südostschweiz
Montag, 04. März 2019, 06:00 Uhr Unihockey

Von Heinz Grass, UHC Alligator Malans.

Die erste Szene des Spiels konnten die Gäste bereits nach acht Sekunden verbuchen lassen, als Remo Buchli nach einer Balleroberung Torhüter David Rytych ein erstes Mal zu einer Parade zwang. Die Malanser zwangen zu Beginn dieser Partie erneut ihr aggressives Pressing auf und drückten die Churer immer wieder in ihre eigene Zone zurück. Dennoch ging Chur aus heiterem Himmel und durch Fabian Beeler auf Zuspiel von Jan Binggeli in Führung. Damit wurde das Derby definitiv so richtig lanciert. Die Churer nun sichtlich bemüht, dem Gegner nicht mehr wie am Vortag ins offene Messer zu laufen, was ihnen zunächst auch bestens gelang. In der achten Minute musste dem Churer Torschützen jedoch ein Stockschlag, verbunden mit einer kleinen Bankstrafe geahndet werden. Die Alligatoren zeigten in der Folge ein ansprechendes Powerplay und liessen den Ball gut in ihren Reihen zirkulieren, doch der krönende Abschluss zum Ausgleich gelang ihnen vorerst noch nicht.

Chur hatte sich gegenüber dem Vortag definitiv besser auf die Alligatoren eingestellt. Spielzüge der Malanser-Angriffsmaschinerie wurden schon früh in ihrem Ansatz erkannt und entsprechend stand die Churer Defensive gut. Das ausgeglichene wenn auch nicht gerade hochstehende Spiel lief in der Folge weiter, doch Torerfolge waren zunächst noch Fehlanzeige. Es lief bereits die 18. Spielminute, als Malans-Topskorer Dan Hartmann doch noch den ersten und sicher auch verdienten Treffer für das Gastteam erzielen konnte. Kurz vor dem Drittelsende folgte aber bereits eine weitere Auszeit gegen das Heimteam. Joel Hirschi wurde wegen einer überharten Reaktion an Kevin Berry für zwei Minuten auf die Strafbank beordert. Das Malanser Powerplay dauerte indes nur kurze Zeit und wurde durch die Pausensirene unterbrochen. So endete dieses Drittel 1:1.

Wer die Tore nicht macht ...

Etwas mehr als eine Minute blieb den Malansern zu Beginn des Mitteldrittels fürs Überzahlspiel noch zur Verfügung. Die Churer verhinderten aber dank ihrem starken Boxplay-Spiel jedoch eine Malanser Führung. Dennoch bekamen die Alligatoren das Spiel allmählich mit gefährlicheren Aktionen immer besser in Griff. Nach 28 Spielminuten musste dann auch Malans erstmals mit einem Mann weniger auskommen. Lukas Veltsmid wurde für eine überharte Aktion an Binggeli bestraft. Die Churer machten es im Überzahlspiel aber wesentlich besser und legten mit dem Treffer von Topskorer Paolo Riedi, auf Zuspiel von Binggeli, im Skore wieder vor. Kurz nach dem Führungstreffer brachte Hirschi sein Team mittels eines Sperrens abermals in Unterzahl. Doch auch die dritte Powerplay-Möglichkeit seitens der Alligatoren blieb ungenutzt.

Wer die Tore nicht macht – bekommt sie. Diese alte Floskel behielt auch in diesem Derby wieder mal vollends Recht. Es lief die 32. Minute als Dennis Blomberg einen schnellen Chuer-Konter zur Zwei-Toreführung abschliessen konnte. Nur kurz darauf verkürzten die Gäste das Skore postwendend wieder. Joe Dennis Bärtschi traf im Churer-Slot stehend zum 3:2. Es lief bereits die 40. Minute. Die Churer konnten nach einem Abspielfehler der Malanser erneut Profit schlagen und einen weiteren Konter auslösen. Mit Übersicht bediente Sandro Cavelti, den heranstürmenden Binggeli, welcher zum 4:2 einnetzten konnte. Praktisch mit dem Sirenenton zur Pause hatten die Schiedsrichter ein Handspiel des Churers Mario Jung geahndet. Dies gewährte den Malansern nun zu Beginn des dritten Drittels bereits die vierte Möglichkeit, in Überzahl ein Tor zu erzielen.

Mit 2:4 gings in die Pause

Praktisch mit dem Ende der Strafzeit gegen Jung konnten die Alligatoren eine Überzahl ausnutzen. Remo Buchli traf zum 3:4-Anschlusstreffer und brachte damit Spannung und Stimmung in die Halle zurück. Die Coaching-Staff der Alligatoren stellte das Team im Schlussdrittel auf zwei Linien – man versuchte direkt den Ausgleichstreffer zu erzielen. Chur hatte aber etwas gegen dieses Vorhaben und stellte in der 44. Minute durch den umjubelten Treffer von Manuel Rieder den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Erneut musste aber der Anschlusstreffer nicht lange Zeit auf sich warten lassen. Harry Braillard traf herrlich aus dem Handgelenk zum 4:5 und hielt damit die Malanser Hoffnungen auf einen weiteren Playoff-Punkt am Leben.

Das Derby wurde dann in der 50. Spielminute nochmals neu lanciert. Oscar Eriksson-Elfsberg erzielte den Ausgleichstreffer zum 5:5. In der Folge entwickelte sich ein echter Schlagabtausch und ein hochspannendes sowie elektrisierendes Derby. Trotzdem spielten beide Teams – stets im Wissen, dass ein nächster Gegentreffer bereits eine Vorentscheidung sein könnte – diszipliniert und konzentriert weiter. In der 54. Minute konnte Malans erneut in Überzahl agieren. Wegen wiederholten Vergehens beorderten die Schiedsrichter Jung erneut auf die Strafbank. Diese Strafe nutzen die Gäste diesmal zeitnah aus. Buchli schoss seine Farben in der 54. Minute mit dem 6:5 erstmals in Führung. Dieser Treffer war auch für Emotionen unter den Zuschauern verantwortlich, sodass der Speaker zur Ruhe und Besinnung auffordern musste.

Das aufkommende Schluss-Feuerwerk der Malanser bewog Chur-Coach Jani Westerlund in der 57. Minute zum Timeout. Direkt im Anschlusserzielte Erikson Elfsberg mit dem siebten Malanser Treffer die Vorentscheidung. Westerlund ersetzte darauf Goalie Rytych durch einen weiteren Feldspieler. Braillard traf darauf nach einem Churer Ballverlust zum 8:5 ins verlassene Tor. Kurz vor Spielende musste Daniel Karlander noch wegen eines Haltens auf die Strafbank. Jonas Wittwer im Malanser Tor hielt seinen Kasten jedoch dank sicheren Paraden weiterhin dicht und kam sogar noch zu einem Assist, als er zu Hartmann auswarf, welcher mit einem zweiten Empty-Netter, zum 9:5 einschob.

Damit gehen die Alligatoren in der Viertelfinal-Serie mit 2:0 in Führung.

Der äusserst zufriedene Malanser Headcoach Oscas Lundin meinte nach dem Spiel: «Wir haben unsern Spielplan in Teilen des zweiten Drittels beinahe verloren. Dies machte das Spiel zunehmend gefährlich. Das gesamte Team zeigte jedoch in den letzten 20 Minuten einen guten Charakter und dann waren wir das stärkere Team. Die grossartige Unterstützung unserer Fans hatte uns zudem sehr geholfen.»

Chur Unihockey - UHC Alligator Malans 5:9 (1:1, 3:1, 1:7) – Stand 0:2
Playoff-Viertelfinal – Spiel 2. Gewerbliche Berufsschule Chur. 651 Zuschauer.
SR Fässler/Schläpfer
Tore: 5. F. Beeler (J. Binggeli) 1:0. 18. D. Hartmann (K. Berry) 1:1. 29. P. Riedi (J. Binggeli, Ausschluss L. Veltsmid) 2:1. 33. D. Blomberg (P. Riedi) 3:1. 34. J. Bärtschi (M. Karlander) 3:2. 40. J. Binggeli (S. Cavelti) 4:2. 43. R. Buchli (K. Berry, Ausschluss M. Jung) 4:3. 44. M. Rieder (D. Gerber) 5:3. 46. H. Braillard (R. Buchli) 5:4. 49. O. Eriksson-Elfsberg (L. Veltsmid) 5:5. 54. R. Buchli (D. Hartmann, Ausschluss M.Jung) 5:6. 58. O. Eriksson-Elfsberg (L. Veltsmid) 5:7. 60. H. Braillard (F. Tromm) 5:8. 60. D. Hartmann (J. Wittwer) 5:9.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Chur, 2mal 2 Minuten gegen Malans
Chur: Rytych; Bürer, Beeler; Mettier, Jung; Luzian Weber, Stucki; Hirschi, Blomberg, Riedi; Zellweger, Cavelti, Binggeli; Schlegel, Gerber, Rieder; Ersatz: Breu, Bischofberger, Amato.
Malans: Wittwer; Berry, Tromm; Camenisch, Veltsmid; Braillard, Obrecht; Hartmann, Friolet, Buchli; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Bärtschi; Holenstein, Thöny, Vetsch; Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Gartmann, Bebi, Capatt.
Bemerkungen: Chur ohne Luzi Weber (gesperrt); Malans ohne Nett (verletzt). 57. Timeout Chur, 58. Chur ohne Torhüter.
Beste Spieler: Mario Jung für Chur, Remo Buchli für Malans

Kommentar schreiben

Kommentar senden