×

Piranhas kurz vor perfekter Qualifikation

Mit Siegen gegen die den Zweit- und Viertplatzierten der NLA hat Piranha Chur am Wochenende seine Vormachtstellung im Schweizer Unihockey zementiert. Vor dem abschliessenden Qualifikationsspiel stehen die Bündnerinnen nach wie vor ohne Verlustpunkt da.

Südostschweiz
Montag, 11. Februar 2019, 10:58 Uhr Unihockey
Seraina Ulber und ihre Teamkolleginnen dominieren das Schweizer Unihockey nach Belieben.
YANIK BÜRKLI

von Piranha Chur

09.02.2019: Kloten-Dietlikon Jets - Piranha Chur 2:4

Nach der zweiwöchigen Nationalmannschaftspause gewinnt Piranha Chur auswärts gegen die Kloten-Dietlikon Jets das Spitzenduell mit 4:2. Beide Teams starteten verhalten ins Spiel. Die Churerinnen konnten sich jedoch von Beginn weg mehr Torchancen erarbeiten und tauchten mehrmals gefährlich vor der starken Zürcher Torhüterin Monika Schmid auf. Diese verhinderte vorerst, dass der Ball hinter die Linie zu rollen vermochte. Gegen Ende des ersten Drittels begannen die Jets, mehr Druck auszuüben und Chur lief Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Umso wichtiger war es, dass die Churerinnen auf die kleine Druckphase Dietlikons noch vor der Pause reagieren konnten. Sechs Sekunden vor Schluss bediente Seraina Ulber Flurina Marti per einstudierter Freistossvariante, welche den Ball backhand gekonnt in die Maschen drosch. Vorher glänzte die Churer Torhüterin Corinne Waldburger mehrmals bei gefährlichen Abschlüssen der Zürcherinnen.

Im zweiten Drittel war es wiederum der Gast, der mit mehr Druck und Ballbesitz startete. Es dauerte keine 30 Sekunden im zweiten Abschnitt, bis Marti mit einem langen Ball aus der Defensive Ulber lancierte. Diese nutzte das Chaos in der Dietliker Defensive aus und legte für Nicole Capatt auf, welche sich alleine vor dem Tor nicht zwei Mal bitten liess und zum 2:0 erhöhte. In dieser Phase des Spiels schien der Leader das Spiel zu kontrollieren und hätte noch höher in Führung gehen können. Vielleicht fühlte man sich seiner Sache bereits etwas zu sicher, liessen Konzentration und Konsequenz zu Spielmitte doch etwas nach. Churs Nachlässigkeit wurde bestraft und Dietlikon kam innerhalb weniger Minuten zu zwei Toren. Somit konnte das Spiel von neuem beginnen. Der Ausgleich der Heimmannschaft zeigte sich für Chur als kleiner Weckruf, der zur richtigen Zeit kam. Mari Aanerud fasste sich in der 36. Minute ein Herz, nachdem ihre Stürmerinnen Dank eines aggressiven Pressings die Dietliker Defensive zu einem Fehlpass zwangen, und hämmerte den Ball unhaltbar unter die Latte. Somit gingen die Churerinnen wie nach dem ersten Drittel mit einem 1-Tore-Vorsprung zum zweiten Pausentee.

Der letzte Abschnitt liess alles offen. Piranha führte mit einem Tor Vorsprung, was im Unihockey so gut wie nichts bedeutet. Die Jets mussten mehr Druck auf Chur ausüben, was ihnen teilweise sehr gut gelang. Chur geriet ins Stolpern, doch konnte, auch dank einer herausragenden Leistung der Torhüterin Corinne Waldburger, das schlimmste verhindern. Durch das hoch gespielte Pressing der Zürcherinnen machte sich für Piranha Raum in der Offensive auf. Anja Dellagiovanna konnte in der 50. Minute einen lang gespielten Pass verwerten. Somit konnte Chur mit einem zwei Tore Vorsprung die letzten zehn Spielminuten in Angriff nehmen. Die Jets, ab der 56. Minute ohne Torhüter, kamen nochmals zu einigen Torchancen, wie auch kurz vor Schluss zu einem Pfostenschuss. Alles nützte nichts, Chur hielt, dank eines disziplinierten und konsequenten Defensivspiels und einer hervorragenden Torhüterleistung, dicht.

Kloten-Dietlikon Jets – Piranha chur 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)
Hüenerweid, Dietlikon. 137 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 20. F. Marti (S. Ulber) 0:1. 21. N. Capatt (S. Ulber) 0:2. 24. A. Gämperli (K. Klapitová) 1:2. 31. J. Suter (A. Gämperli) 2:2. 36. M. Aanerud 2:3. 50. A. Dellagiovanna (C. Gredig) 2:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Piranha chur.


10.02.2019: Piranha Chur – Unihockey Berner Oberland 6:2

Im Nachtragsspiel am Sonntag gegen Unihockey Berner Oberland vom Sonntagabend können die Churerinnen die «weisse Weste» behalten. Zwei Tore pro Drittel reichten für einen Sieg über die Bernerinnen.

Den Start in die Partie erwischten die Churerinnen nicht wunschgemäss. Im ersten Heimspiel im Jahr 2019 wirkten die Titelverteidigerinnen unkonzentriert. Es war dann auch ein Fehler vor dem eigenen Tor, welcher den Berner Oberländerinnen die Führung ermöglichte. Bereits zuvor waren die Spielerinnen von BEO dank Kontern aufgrund von Fehlerin im Churer Spiel zu Chancen gekommen. Jill Münger im Churer Tor konnte sich mit tollen Paraden auszeichnen, beim erwähnten Gegentor war sie hingegen chancenlos. Dank zwei Toren der jungen Garde durch Alessandra Schneller auf Zuspiel von Chiara Rensch und Nicole Capatt auf Pass von Livia Danuser sicherten sich die Piranhas dennoch die Pausenführung.

Der zweite Abschnitt startete mit einer Strafe gegen die Mari Aanerud, die Schwedin in Churer Diensten. Die Bernerinnen brachten den Ball nicht an den Churer Spielerinnen oder der starken Münger vorbei und konnten keinen Profit aus dem Überzahlspiel generieren. In der Folge fanden die Churerinnen besser ins Spiel und kamen zu einigen vielversprechenden Möglichkeiten. Auszunützen vermochte dies nur Chiara Gredig. Innert acht Minuten traf die Verteidigerin zweimal auf Zuspiel von Katrin Zwinggi ins gegnerische Tor.

Dass das Heimteam mit dieser 4:1-Führung im Rücken nochmals Spannung aufkommen lassen würde, dachten die wenigsten der knapp 200 Zuschauer. In der 46. Minute machte die 18-jährige Capatt mit einem «Tunnel» die letzten Hoffnungen der Bernerinnen zunichte. Der Treffer zum 5:2 nach einem sehenswerten Konter in der 60. Minute brachte den Bernerinnen dennoch nochmals Mut. Kurz vor Schluss bestrafte Zwinggi diesen mit ihrem Treffer zum 6:2 Endstand ins leere Tor.

Der Qualifikationssieg ist den Churerinnen nicht mehr zu nehmen, der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Kloten-Dietlikon Jets beträgt neun Punkte. Am kommenden Wochenende haben die Piranhas die Chance, die Vorrunde verlustpunktlos abzuschliessen. Mirco Torri, Ex-Piranha-Coach und Trainer des Gegners Wizards Bern Burgdorf, wird da wohl etwas dagegen haben.

piranha chur - Unihockey Berner Oberland 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 196 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 10. L. Thierstein (S. Piispa) 0:1. 16. A. Schneller (C. Rensch) 1:1. 18. N. Capatt (L. Danuser) 2:1. 30. C. Gredig (K. Zwinggi) 3:1. 38. C. Gredig (K. Zwinggi) 4:1. 46. N. Capatt (C. Rüttimann) 5:1. 60. S. Hietanen (C. Leu) 5:2. 60. K. Zwinggi 6:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur

Kommentar schreiben

Kommentar senden