×

Alligator gibt Spiel aus den Händen

Das Spiel am Dreikönigstag in Biglen gegen die Langnau Tigers geht für die Malanser trotz über weite Strecken dominantem und sehr gefälligem Spiel mit 5:6 verloren. Wie bereits beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison kamen die erst bescheidenen Emmentaler plötzlich in Fahrt und kehrten das Spiel in den letzten Minuten zu ihren Gunsten.

Südostschweiz
Montag, 07. Januar 2019, 10:45 Uhr Unihockey
Betretene Gesichter: Erneut verliert Alligator gegen die Tigers trotz Führung noch mit 5:6.
ERWIN KELLER

Von Thomas Rentsch, UHC Alligator Malans

Die erste nennenswerte Aktion des Spiels gehörte der neuformierten zweiten Linie: Remo Buchli lancierte Markus Holenstein, der aus der Drehung satt ins nahe hohe Eck abschloss. Die Antwort der Emmentaler erfolgte nur kurze Zeit später, indem sie Hartmann den Ball in der Vorwärtsbewegung abluchsten und im Konter ausgleichen konnten. Soweit der zählbare Ertrag im ersten Drittel – was folgte war spielfreudiges, variantenreiches und schnörkelloses Unihockey mit qualitativ etwas besseren Chancen für die Malanser. Mit intensivem Forechecking wurden viele Bälle erobert, es hätten in dieser Phase mehr Tore erzielt werden können.

Auch im zweiten Drittel war Malans sowohl defensiv wie offensiv überlegen – der Lohn blieb aber auch jetzt karg: Ein Überzahltor und ein Shorthander, von Dan Hartmann glanzvoll vorbereitet, war die ganze Ausbeute.

Die Tigers ihrerseits hatten Mühe, sich aus der Defensive zu lösen und offensiv waren sie von Malanser Fehlern abhängig. Ein Befreiungsschlag führte zu einem Konter, den die Emmentaler zum zwischenzeitlichen Ausgleich (34.) nutzen konnten.

Die Wende im bisher torarmen Spiel begann in den Spielminuten 48 bis 51: Harry Braillard konnte von zwei groben Unachtsamkeiten der Berner Abwehr profitieren – auf der Gegenseite traf in dieser Phase mit Steiner ebenfalls ein Spieler zweimal. Somit waren die Tigers kurz vor Schluss mit einem Tor Rückstand immer noch nahe an den Alligatoren dran, was nicht den Aufwänden und dem Spielverlauf entsprach. Aber die Entstehungsgeschichte spielte nun keine Rolle mehr – es gab nun Torchancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte wiederum Steiner mit seinem dritten Tor zum Ausgleich. Und eine gute Minute vor Ende kippte das Resultat durch einen Weitschuss zum ersten Mal an diesem Abend zu Gunsten der Emmentaler.

Bitter, dass die Alligatoren auf diese drei Punkte verzichten müssen. Noch bitterer ist aber die Art und Weise, wie die Niederlage zu Stande kam. Im Hinblick auf das kommende Wochenende ist nun sicher angezeigt, die Spielanlage aus dieser Partie mitzunehmen und den einen oder anderen Abschluss noch fokussierter zu suchen. Der Gegner in Maienfeld wird dann nämlich zweimal GC heissen: am Samstag im Cup und am Sonntag in der Meisterschaft.

Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 6:5 (1:1, 1:2, 4:2)
Espace-Arena, Biglen. 387 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 2. M. Holenstein (R. Buchli) 0:1. 4. K. Kropf (I. Brechbühl) 1:1. 24. C. Camenisch (D. Hartmann, Ausschluss Jakob) 1:2. 34. R. Mayer (M. Kisugite) 2:2. 36. F. Tromm (D. Hartmann, Ausschluss Vetsch!) 2:3. 48. H. Braillard 2:4. 50. S. Steiner (M. Kisugite) 3:4. 50. H. Braillard (J. Friolet) 3:5. 51. S. Steiner (M. Kisugite) 4:5. 54. S. Steiner (S. Flühmann) 5:5. 59. S. Siegenthaler (K. Kropf) 6:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Alligator Malans: Wittwer; Braillard, Tromm; Gartmann, Berry; Camenisch, Obrecht; Thöny, Hartmann, Friolet; Nett, Holenstein, Buchli; Karlander, Eriksson-Elfsberg, Vetsch; Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Bebi. Krank: Veltsmid, Bärtschi

Kommentar schreiben

Kommentar senden