×

Die Flames bejubeln zwei Siege auf Zürcher Boden

Die Jona-Uznach Flames sind in der 1. Liga, Gruppe 2 zurück auf dem Leaderthron. Sie gewannen in der Doppelrunde vom Wochenende auswärts gegen Unihockey Limmattal 8:7 und Zürisee Unihockey 3:2.

Linth-Zeitung
Dienstag, 04. Dezember 2018, 04:30 Uhr Unihockey
Kollektive Abwehrarbeit im Spitzenspiel gegen Zürisee.
MORITZ HAGER

Das Spiel in Urdorf begann am Samstag für die Jona-Uznach Flames denkbar schlecht. Nach sieben Minuten lagen sie nach Toren von Dario Küng mit 0:2 zurück. Jona-Uznach liess sich jedoch nicht verunsichern. Jan Broder legte herrlich quer auf Junior Philipp Köpfli, der für sein erstes Tor im Fanionteam nur noch einzuschieben brauchte (8). Köpfli schien am Toreschiessen richtig Gefallen gefunden zu haben: In der 14. Minute erzielte er auch das 2:2. 31 Sekunden vor der ersten Pause brachte Henry Mikael Mattsson die Gäste erstmals in Führung.

Der Start ins Mitteldrittel hätte für Limmattal nicht besser verlaufen können: Innert 2:42 Minuten kehrten die Zürcher die Partie und zogen auf 5:3 davon. Die Flames spielten allerdings mit dem Selbstvertrauen eines Spitzenteams und kamen zu einigen Top-Möglichkeiten. In der 28. Minute war Benjamin Jud erfolgreich, acht Minuten später Mattsson in Überzahl. Im dritten Drittel starteten die Flames wesentlich besser. Nach nur 44 Sekunden verwertete Broder ein Zuspiel von Routinier Keni Rautio zum 6:5. In der 46. Minute nutzte Mattsson das nächste Powerplay der Gäste zum 7:5.

Von Vorentscheidung zu sprechen wäre allerdings verfrüht gewesen, denn keine Minute später kamen die Zürcher auf 6:7 heran. In der 57. Minute schloss Ilija Swoboda ein Entlastungsangriff der Flames zum 8:6 ab. Dies war der Siegtreffer, auch wenn das letzte Tor in der Schlussminute Unihockey Limmattal gehörte.

Joël Jud entscheidet Spitzenspiel

Am Sonntag ging es für die Flames nach Zumikon zum Tabellenführer Zürisee Unihockey. Zu Beginn war das Spitzenspiel ein Abtasten ohne grosse Torchancen auf beiden Seiten. Der gegenseitige Respekt war spürbar. Nach und nach übernahm das Heimteam das Spieldiktat und ging nach acht Minuten in Führung. In der 12. Minute bekamen die Flames die Chance, in Überzahl auszugleichen. Das Powerplay funktionierte erneut gut – Benjamin Jud lancierte seinen Bruder Joël, der zum 1:1 traf.

Im zweiten Drittel blieb es ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Fouls. Chancen gab es nicht hingegen allzu viele zu notieren. Die grösste hatte Broder kurz vor Spielhälfte. In der 36. Minute machte es Joël Jud besser und erzielte sein zweites Tor des Spiels. Nach nur 44 Sekunden im dritten Drittel glichen die Zürcher in Überzahl wieder aus.,

Die Gastgeber waren in der Folge das ein wenig bessere Team, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Nicola Wyss im Joner Tor. Die Flames kämpften beherzt, warfen sich in die Schüsse und hatten bei einem Lattenschuss von Zürisee das nötige Glück auf ihrer Seite. Mit einem ihrer offensiven Nadelstiche waren die Gäste in der 56. Minute erfolgreich: Erneut war es Joël Jud, der traf. Zürisee warf noch einmal alles nach vorne, fand aber gegen das Abwehrbollwerk der Flames kein Mittel mehr.

Als Leader in die Pause

«Wir hatten das Glück auf unserer Seite, das gehört auch dazu. Offensiv klappte es nicht nach Wunsch, was auch an der guten Leistung von Zürisee lag», analysierte Flames-Trainer Andreas Gahlert. Er und seine Spieler dürfen sich freuen, durch die beiden Siege vom Wochenende als neuer Leader in die knapp zweiwöchige Pause gegangen zu sein.

Unihockey Limmattal – Jona-Uznach Flames 7:8 (2:3, 3:2, 2:3)

Urdorf. – 52 Zuschauer. – SR Brander/Meyer.

5. Küng (V. Ladner) 1:0. 8. (7:00) Küng (A. Ladner) 2:0. 8. (7:44) Ph. Köpfli (Broder) 2:1. 14. Ph. Köpfli (B. Jud) 2:2. 20. (19:29) Mattsson (Pa. Köpfli) 2:3. 22. (21:28) V. Ladner (Eugster) 3:3. 23. (22:00) Küng (V. Ladner) 4:3. 25. Ramseyer 5:3. 28. B. Jud (Bernet) 5:4. 36. Mattsson (B. Jud/Ausschluss Kern) 5:5. 41. Broder (Rautio) 5:6. 47. (46:58) Mattsson (J. Jud/Ausschluss V. Ladner) 5:7. 48. (47:41) Geiser 6:7. 57. Swoboda (Pa. Köpfli) 6:8. 60. (59:47) A. Ladner (V. Ladner/Ausschluss Jenny) 7:8.

2-mal 2 Minuten gegen Unihockey Limmattal, 1-mal 2 Minuten gegen Jona-Uznach Flames.

Wyss; Rautio, Bernet; Künzli, Patrik Köpfli; Gmür, Schläpfer; Broder, Benjamin Jud, Philipp Köpfli; Mattsson, Swoboda, Joël Jud; Jenny, Muggli, Dürr; Kruse, Stadler, Broger, Helbling.

Flames ohne Tschopp, Schläppi, Grossholz, Guyer, Pulliainen. – 59:47 Time-out Limmattal.

Zürisee Unihockey – Jona-Uznach Flames 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)

Zumikon. – 110 Zuschauer. – SR Kläsi/Schwarz.

9. Hodgskin (Jucker) 1:0. 13. J. Jud (B. Jud/Ausschluss Nater) 1:1. 36. J. Jud (Swoboda) 1:2. 41. (40:44) Kohli (Fauser/Ausschluss Jenny) 2:2. 56. J. Jud 2:3.

2-mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey, 3-mal 2 Minuten gegen Jona-Uznach Flames.

Wyss; Rautio, Bernet; Künzli, Patrik Köpfli; Gmür, Schläpfer; Broder, Benjamin Jud, Philipp Köpfli; Mattsson, Swoboda, Joël Jud; Jenny, Muggli, Dürr; Kruse, Stadler, Broger, Helbling, Guyer.

Flames ohne Tschopp, Schläppi, Grossholz, Pulliainen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden