×

Cup-Aus für Chur nach 29 Sekunden Verlängerung

Chur Unihockey muss sich in einer ausgeglichenen Partie gegen Floorball Köniz in der Verlängerung mit 5:6 geschlagen geben. Jan Zaugg erzielte dabei das entscheidende Tor für die Gäste.

Südostschweiz
Montag, 19. November 2018, 06:36 Uhr Unihockey
Nach einer umkämpften und ausgeglichenen Partie zieht Chur Unihockey gegen Köniz den Kürzeren.
PRESSEBILD

Man durfte gespannt sein auf das Viertelfinal im Schweizer Cup zwischen Chur Unihockey und Floorball Köniz. Chur, welches in den vergangenen Jahren immer wieder gute Leistungen im Cup ablieferte, wehrte sich gut gegen einen starken Gast aus Bern.

Das erste Drittel ging gleich fulminant los. Beide Parteien verzichteten auf ein anfängliches Abtasten und das Spiel begann Energie geladen. Dann war es Andrin Zellweger, der das Heimteam in der 8. Minute erstmals in Führung schoss. Nur sieben Sekunden später tat es ihm Daniel Gerber gleich. Gian-Luca Amato brachte den Ball mit einem hohen Schuss vor das Tor der Berner und Gerber verwertete diesen kaltschnäuzig.

Doch Köniz liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Eine Minute später traf Jan Zaugg und erzielte den Anschlusstreffer. Die Partie war jetzt in vollem Gange und man hatte das Gefühl, dass bei den Churern jeder Schuss im Tor landete. So baute Jan Binggeli und Marcel Stucki die Führung auf 4:1 aus. Der Trainer der Berner reagierte mit einem Time-Out. Das zeigte Wirkung. Chur wirkte nicht mehr so dominant wie bis anhin und Köniz konnte in der 17. Minute mit einem Doppelschlag den Rückstand auf 4:3 verringern.

Weniger Sturm und Drang

So ging das Heimteam mit einem Eintorevorsprung in das zweite Drittel. Auch dieses begann Action geladen. Nach 23 Sekunden traf Jan Zaugg die Torumrandung der Churer. Doch ein weiterer Treffer blieb ihm zunächst verwehrt. Oliver Schmocker war es dann, der den Ausgleich zum 4:4 erzielte. Nun beruhigte sich die Partie. Beide Seiten waren darauf bedacht keine Fehler zu machen. Es wurde zunehmend taktischer, aber mit Chancen auf beiden Seiten. Weitere Tore in diesem Drittel blieben den 367 Zuschauern aber verwehrt.

So ging es im letzten Drittel zunächst weiter. Eine packende, ausgeglichene und faire Partie konnte man in der GBC mitverfolgen. In der 53. Minute waren es dann die Gäste, die das Tor trafen. Fabian Michel brachte den Ball mittels Querpasses auf Silvan Bolliger. Dieser musste den Ball nur noch Richtung Tor befördern und der Torhüter David Rytych war chancenlos. Nun war das Blatt gewendet und die Könizer waren erstmals in dieser Partie in Führung gegangen. Danach folgte die erste Strafe der Partie. Jan Binggeli musste 2 Minuten wegen überhartem Körpereinsatz auf der Strafbank verbringen. Doch Chur verteidigte gut und überstand die Unterzahl souverän.

30 Sekunden nach dem Ende der Strafe war es dann Marcel Stucki, der mit einem seiner bekannten Weitschüsse Patrick Eder keine Chance liess und den Ausgleich wiederherstellte. Dann blieben die letzten 5 Minuten torlos und so kam es zur Verlängerung. Diese war aber ausserordentlich kurz. Jan Zaugg überraschte den Churer Torhüter im Alleingang nach nur 29 Sekunden. So musste sich Chur mit 5:6 geschlagen geben und verabschiedet sich damit aus dem Schweizer Cup. Nichts desto trotz war es ein spannendes Spiel!

Am kommenden Mittwoch geht es mit der Meisterschaft weiter. Chur Unihockey trifft auswärts auf den UHC Uster. Auch hier darf man eine packende Partie erwarten, denn beim letzten Treffen gewann Uster mit 8:9 in der Verlängerung.

Chur Unihockey – Floorball Köniz 5:6 n.V. (4:3, 0:1, 1:1, 0:1)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 367 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 8. A. Zellweger (J. Binggeli) 1:0. 8. D. Gerber (G. Amato) 2:0. 9. J. Zaugg (S. Hutzli) 2:1. 10. J. Binggeli (M. Jung) 3:1. 12. M. Stucki (F. Beeler) 4:1. 17. S. Hutzli (P. Doza) 4:2. 17. J. Junkkarinen (F. Michel) 4:3. 22. O. Schmocker (O. Hirschi) 4:4. 53. S. Bolliger (F. Michel) 4:5. 56. M. Stucki (F. Beeler) 5:5. 61. J. Zaugg 5:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. keine Strafen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden