×

Starkes GC zeigt Chur Grenzen auf

Nach dem tragischen Tod des jungen GC-Talents Cyrill Pedolin am vergangenen Wochenende, ging der Liga-Alltag für alle Akteure mit der 10. Runde in der NLA weiter. Chur muss sich auswärts gegen ein dominantes GC mit 9:2 geschlagen geben. Die Zürcher waren energiegeladener und liessen den Churer kaum eine Chance.

Südostschweiz
Sonntag, 11. November 2018, 15:59 Uhr Unihockey
Chur Unihockey muss sich auswärts bei GC deutlich geschlagen geben.
ARCHIV/CHUR UNIHOCKEY

Von Fabrizio Reich, Chur Unihockey

In der 10. Runde der Meisterschaft trat Chur auswärts vor 635 Zuschauer gegen den Grasshopper Club Zürich an.

GC startete mit viel Energie in das erste Drittel und nutzte die Fehler von Chur konsequent aus. Chur war zu Beginn der Partie kaum in Ballbesitz und das Heimteam sicherte sich Chance um Chance. Der erste erfolgreich abgeschlossene Angriff gelang Claudio Laely. Auf Zuspiel von Joel Ruegger konnte er den Torhüter Sandro Breu in der 5. Minute bezwingen. Chur hatte keine Antwort darauf und so trafen die Zürcher in der 13. Und 14. Minute gleich zwei weitere Male. Torschützen waren Joel Rüegger und Cyrill Zolliker. Es war Andri Bischofberger, der die erste wirkliche Torchance für Chur erzeugte. In der 15. Minute brachte er denn Ball vor das Tor der Zürcher, wo der Mann des letzten Wochenendes Paolo Riedi ihn nur noch über die Torlinie schieben musste. So endete das 1. Drittel mit 3:1.

Ins zweite Drittel startete Chur schlecht. Es dauerte nur 7 Sekunden bis der Zürcher Claudio Laely zum 4:1 traf. Dann ging das Drittel so weiter wie das erste beendet wurde. Chur hatte kaum Ballbesitz wurde aber nun doch stärker in der Verteidigung. Die Zürcher spielten sich Chance um Chance heraus und liessen Chur mit ihrem starken Pressing kaum ihr Spiel aufziehen. In der 28. Minute verfolgte Sandro Breu das Pech. Joel Rüegger schoss aus einer guten Position. Breu, der bis dahin eine sehr gute Partie spielte, sicherte den Ball mit dem Ellbogen, doch dann gelangte dieser irgendwie in Richtung Pfosten, erneut an Breu und überquert anschliessend die Torlinie. Gleich 2 Minuten später entstand eine ähnlich unglückliche Situation. Breu zuerst mit einem Save, will den Ball aufnehmen doch dieser kullert anschliessend erneut ins Gehäuse. Nach einer bis dahin guten Partie liess sich der Torwart von Chur selbst auswechseln und David Rytych betrat das Feld. In der 37.Minute traf dann Emil Julkunen das 7:1 für die Zürcher.

So musste Chur mit sechs Toren Rückstand in das dritte Drittel starten. Dies beginnt gut für Chur. Gleich nach dem Anspiel stürmte Paolo Riedi aufs gegnerische Tor zu und konnte nur noch mit nicht erlaubten Mitteln gestoppt werden. So kam es zum Penalty zudem Riedi gleich selbst antrat und diesen verwertet. Doch GC kontrollierte weiterhin das Spiel und die erhofften Treffer für Chur blieben aus. GC traf bis Spielende noch zwei weiter Male und konnte die Partei mit 9:2 gewinnen.

Nun gilt es sich schnell zu erholen, sodass Chur am nächsten Wochenende zu Hause gegen den UHC Thun eine Topleistung abrufen kann (fr).

Matchtelegramm Swiss Unihockey

Grasshopper Club Zürich – Chur Unihockey 9:2 (3:1, 4:0, 2:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 635 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 5. C. Laely (J. Rüegger) 1:0. 13. J. Rüegger (C. Laely) 2:0. 14. C. Zolliker (L. Graf) 3:0. 15. P. Riedi (A. Bischofberger) 3:1. 21. C. Laely (C. Meier) 4:1. 28. J. Rüegger (C. Meier) 5:1. 30. C. Laely (Eigentor) 6:1. 37. E. Julkunen (M. Zürcher) 7:1. 41. P. Riedi 7:2. 49. C. Meier (C. Laely) 8:2. 58. F. Wenk (F. Göldi) 9:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

Kommentar schreiben

Kommentar senden