×

Doppelter Doppelschlag besiegelt Malanser Niederlage

Alligator Malans unterliegt gegen Wiler Ersigen deutlich mit 2:7. Zwei Doppelschläge im Mitteldrittel sorgten für den Unterschied.

Südostschweiz
Samstag, 10. November 2018, 22:10 Uhr Unihockey
Cheftrainer Oscar Lundin musste mit seinen Alligatoren gegen Tabellenführer Wiler eine klare Niederlage einstecken.
ERWIN KELLER

Den Alligatoren war gegen den Tabellenführer von Beginn weg anzumerken, dass sie richtig heiss auf die drei Punkte sind. Nur gerade 52 Sekunden nach dem Anpfiff fasste sich Oscar Elfsberg-Eriksson ein Herz und traf mit dem ersten Abschluss zur Malanser Führung. In der Folge setzte Malans immer wieder mit schnörkellos vorgetragenen Kontern Nadelstiche, überliess das Spiel ansonsten aber eher den Gästen. Defensiv standen die Alligatoren äusserst solid, sodass Wiler zu Beginn gar zu weniger wirklich gefährlichen Chancen kam als das Heimteam. Ganz knapp am Ausgleich vorbei schrammte Wiler erstmals in der fünften Minute, als Topskorer Deny Känzig in Überzahl nur die Latte traf.

Die Malanser suchten in diesem Spiel – anders als auch schon – häufig den Abschluss, wenn sich die Chance bot. Allerdings gelang mit dieser Taktik in den ersten 20 Minuten kein weiterer Treffer für die Bündner Herrschäftler. Stattdessen musste auch Alligator-Torhüter Jonas Wittwer noch hinter sich greifen. In der 17. Minute wurde Remo Buchli in der eigenen Zone gleich von zwei Wiler-Spielern bedrängt. Topskorer Känzig schnappte sich den Ball und bediente Marco Rentsch zum 1:1 Ausgleich.

Wieso die Berner die Tabelle anführen, zeigten sie dann zu Beginn des Mitteldrittels. Nachdem sie das Drittel noch in Unterzahl beginnen mussten, da Nino Vetsch kurz vor dem ersten Drittelsende von Wiler-Stürmer Marco Louis gelegt wurde, schlugen sie innerhalb von 24 Sekunden gleich zwei Mal zu. Vor allem das dritte Tor zeigte, wie wenig Raum die Gäste für ein Tor benötigen. Känzig nahm auf der rechten Seite Fahrt auf, sah Rentsch im Slot und spielte diesen mittels Lupfer an. Drei Malanser standen in nächster Nähe zum Berner, konnten ihn aber nicht am Treffer hindern. Danach flachte das Spiel einige Minuten merklich ab. Wiler zog sich etwas zurück und Alligator wirkte ein wenig geschockt vom Doppelschlag der Gäste. Aktion gab es dann in der 32. Minute wieder, als Buchli die Notbremse ziehen musste. Er spedierte einen Berner unsanft über die Bande und musste dafür für zwei Minuten auf die Strafbank. Wiler nutzte auch diese Chance eiskalt aus. Matthias Hofbauer sprang der Ball nach einem Abpraller bei Malans-Torhüter Wittwer auf die Schaufel und der Schweizer Rekordnationalspieler Hofbauer liess sich nicht zwei Mal bitten und erzielte das 1:4. Wie bereits nach dem 1:2 konnten die Gäste auch nach dem 1:4 nachlegen. Erneut bewies Känzig viel Übersicht und bediente mit einem Querpass über fast die ganze Breite des Feldes Wilers Captain Tatu Väänänen. Schon hiess es 1:5 aus Sicht der Malanser. Alligator-Trainer Oscar Lundin reagierte und stellte auf zwei Formationen um. Dies zeigte zumindest teilweise Wirkung. Alligator wieder mit mehr Zug nach vorne und dadurch auch tatsächlich mit dem Anschlusstreffer. Lukas Veltsmid war es, der mit einem platzierten Distanzschuss in der 38. Minute verkürzte und damit die Malanser Hoffnung aufrechterhielt.

Einen weiteren Dämpfer erhielten diese Hoffnungen aber in der 45. Minute. Nicola Bischofsberger zog von der linken Angriffsseite mit einem Handgelenkschuss ab und erhöhte das Verdikt auf 2:6. Die Alligatoren, die weiterhin mit zwei Formationen agierten, kämpften in der Folge weiter tapfer gegen die drohende Niederlage an, scheiterten aber immer wieder an der äussert solid stehenden Abwehr der Berner. Ausserdem zeigte auch Wiler-Torhüter Martin Menétrey in dieser Phase eine ganz starke Leistung. So stand auch nach 55 Minuten noch ein 2:6 auf der Anzeigetafel. Und auch noch nach 56:38, als Lundin sein Timeout nahm und danach Torhüter Wittwer durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Wenige Sekunden später war die Niederlage endgültig besiegelt: Nico Mutter traf ins leere Tor zum 2:7 Endstand. (kup)

UHC Alligator Malans – SV Wiler Ersigen 2:7 (1:1, 1:4, 0:2)

MZH Lust Maienfeld, 605 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer

Tore: 1. Elfsberg (Buchli) 1:0, 17. Rentsch (Känzig) 1:1, 23. N.Mutter (Krähenbühl) 1:2, 24. Rentsch (Känzig) 1:3, 34. Hofbauer (Alder) 1:4, 34. Väänänen (Känzig) 1:5, 38. Veltsmid 2:5, 45. Bischofsberger (Väänänen) 2:6, 57. N. Mutter 2:7

Strafen: 1x2 Minuten gegen Wiler, 3x2 Minuten gegen Alligator

Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Veltsmid; Braillard, Obrecht; Tromm, Gartmann; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Buchli; Hartmann, Thöny, Nett; Holenstein, Vetsch, Friolet

Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Bebi, Bärtschi Verletzt: Berry

SV Wiler Ersigen: Menétrey; Bischofsberger, Väänänen; Wittwer, Bürki; , Schlüchter, Ziehli; C. Mutter, Känzig, Rentsch; Hofbauer, Krähenbühl, N. Mutter; Hollenstein, Alder, Louis; Affolter, Schenk, Sesulka Ersatztorhüter: Reich

Bemerkungen: 57. Timeout Malans. Lattenschüsse: 5. Känzig, 32. Ziehli, Malans von 56:38 bis 56:59. ohne Torhüter.

Beste Spieler: Lukas Veltsmid bei Alligator Malans, Deny Känzig bei SV Wiler Ersigen

Kommentar schreiben

Kommentar senden