×

Malanser Kantersieg dank Schlussdrittel

Alligator Malans gewinnt im ersten Spiel der Saison 2018/2019 gegen den HC Rychenberg Winterthur mit 9:2. Ganz so klar wie das Resultat waren die Verhältnisse auf dem Spielfeld aber lange Zeit nicht.

Südostschweiz
Sonntag, 09. September 2018, 22:16 Uhr Unihockey
Ursin Thöny (rechts) im Zweikampf mit dem Winterthurer Nico Gröbli.
ERWIN KELLER

Der erste Abschluss der neuen Saison gehörte nach gut 40 Sekunden Rychenberg Winterthur. Jonas Wittwer im Tor der Alligatoren konnte bereits zum ersten Mal sein Material testen. Er wehrte den Schuss nämlich mit seiner Torhütermaske ab. Die Startphase gehört zumindest vom Ballbesitz her eher den Winterthurern. Wirklich gefährlich wurde Rychenberg aber nicht. Ganz anders die Malanser. Diese setzten mit dem ersten wirklich gefährlichen Abschluss in der vierten Minute einen ersten Nadelstich. Joel Friolet traf auf Vorlage von Kevin Berry zur Führung. Die Malanser auch in der Folge eher abwartend, aber bei Unsicherheiten sofort bereit die Chance beim Schopf zu packen. So beispielsweise in der fünften Minute, als Simon Nett einen Fehler in der Winterthurer Hintermannschaft nutzte, sich den Ball schnappte und Daniel Karlander im Slot bediente, der das 2:0 knapp verpasst. Nur kurz darauf zeigte auch die neuformierte erste Formation rund um Dan Hartmann, Joel Friolet und Remo Buchli erstmals ihr Kombinationsspiel. Auch ihnen bleibt das 2:0 aber verwehrt. Auffällig war in der Startphase die Härte, die auf beiden Seiten vorherrschte. Die Schiedsrichter tolerierten aber auf beiden Seiten relativ viel und sprachen vorerst keine Strafen aus. In der 15. Minute kam Rychenberg  dann zur nächsten grossen Ausgleichschance. Tilus verpasste freistehend im Slot den Ball nur ganz knapp. Kurz vor der ersten Sirene war es dann erneut Malans, welches die Chance auf einen Treffer erhielt. Ein Kombinationsangriff von Daniel Karlander, Simon Nett und Oscar Elfsberg Eriksson scheiterte aber schliesslich am berühmten Pass zu viel.

Ausgeglichenes Mitteldrittel

Früh im zweiten Abschnitt erhielt Joel Friolet nach einem Fehler des Winterthurer Captains Nils Conrad in der eigenen Zone die Chance alleine auf den Winterthurer Torhüter loszuziehen. Friolet scheiterte aber. Auf der Gegenseite verpasste der ebenfalls völlig alleine gelassene Yves Huser in der 24. Minute ebenfalls den Treffer. Die Winterthurer tauchten in der Folge vermehrt vor dem Malanser Tor auf. Nach 27 Minuten war es dann so weit: Die mitgereisten Winterthurer Fans durften erstmals an diesem Abend jubeln. Jonas Lutz traf - zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient -zum Ausgleich. Das Spiel flaute in den nächsten Minuten merklich ab. Torchancen gab es nur noch in unregelmässigen Abständen zu sehen. Das änderte sich in der 36. Minute. Ursin Thöny erhielt bei einem schön ausgeführten Malanser Konter die Möglichkeit, alleine auf das Winterthurer Tor loszuziehen. Thöny liess sich nicht zwei Mal bitten und traf abgebrüht zum 2:1 für die Alligatoren. Einmal mehr wurde Thöny damit dem Ruf als eins gegen null Spezialist gerecht. Ein Erfolgserlebnis durfte im ersten Pflichtspiel für Alligator auch der neuverpflichtete Schwede Oscar Elfsberg Eriksson verbuchen. Er traf in der 39. Minute mittels einem platzierten Handgelenkschuss zum 3:1.

Die Entscheidung innerhalb von 25 Sekunden

Zu Beginn des Schlussdrittels suchten dann beide Mannschaften das Tor wieder vehementer. Remo Buchli auf der einen und Michel Schwerzmann auf der anderen Seite verpassten aber den fünften Treffer der Partie knapp. Es brauchte schliesslich einen Energieanfall von Rychenberg-Captain Nils Conrad, damit der nächste Treffer Tatsache wurde. Er überrannte in der 44. Minute die gesamte Malanser Hintermannschaft und traf zum 3:2. Doch nur sechs Sekunden später folgte die Retourkutsche: Lukas Veltsmid traf aus grosser Distanz zur erneuten zwei-Tore-Führung für Malans. In der 47. Minute überschlugen sich dann die Ereignisse: Nach 46:45 Minuten erhielt Malans einen Freistoss zugesprochen. Oscar Elfsberg Eriksson setzte denn Ball, tippte ihn an und schirmte den Ball ab. Er schuf damit den nötigen Raum für Simon Nett, der mittels Bogenlauf den Ball im Winterthurer Tor unterbrachte. Acht Sekunden darauf musste das Resultat auf der Anzeigetafel erneut angepasst werden. Was war passiert? Die dritte Malanser Formation setzt nach verlorenem Bully die  Verteidigung von Rychenberg sogleich unter Druck, Nino Vetsch erkämpfte sich den Ball und passte zu Thöny, der mit einem satten Handgelenkschuss zum 6:2 traf. Acht Sekunden vergingen zwischen den beiden Treffern. Unwesentlich länger dauerte es bis zum siebten Malanser Tor: Nämlich genau 17 Sekunden. Kevin Berry bediente mit einem tollen Pass im Slot Florian Tromm, der keine Mühe hatte, das Verdikt zu erhöhen. Damit war die Sache gelaufen, und Alligator konnte zur Kür ansetzen. Thöny und Daniel Karlander trafen bis zur Sirene noch zum Schlussresultat von 9:2. Der Sieg fiel am Ende doch etwas zu hoch aus, doch nach dem Spiel dürfte das bei Alligator niemanden mehr interessieren. Weiter geht es für Alligator nun am nächsten Samstag in Uster. (kup)

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 9:2 (1:0, 2:1, 6:1)
MZH Lust Maienfeld, 387 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 4. J. Friolet (K. Berry) 1:0. 27. J.Lutz (M. Schaub) 1:1. 36. U.Thöny (N. Vetsch) 2:1. 39. O. Elfsberg 3:1. 44. N. Conrad (M. Wöcke) 3:2. 44. L. Veltsmid (S. Nett) 4:2. 47. S. Nett (O. Elfsberg) 5:2. 47. U.Thöny (N. Vetsch) 6:2. 48. F. Tromm (K. Berry) 7:2. 55. U. Thöny (H. Braillard) 8:2. 60. M. Karlander (C. Camenisch) 9:2.
Strafen: Keine
HC Rychenberg Winterthur: Gruber; Saarnio, Toropainen; Aeschimann, Schaub; Gutknecht, Conrad; Tilus, Schwerzmann, Huser; A. Gutknecht, Grunder, Lutz; Wöcke, Gröbli, Studer; Ersatz/Abwesend: Schüpbach, Haag, Napierala, Hauser, Kern
Alligator Malans: Wittwer; Berry, Tromm; Camenisch, Veltsmid; Gartmann, Obrecht; Buchli, D. Hartmann, Friolet; Karlander, Elfsberg, Nett; Thöny, H.Braillard, Vetsch; Ersatz: Vogt, Holenstein, Tarnutzer, Bebi
Bemerkungen: 47. Timeout Rychenberg Winterthur
Beste Spieler: Ursin Thöny für Alligator Malans, Nico Gröbli für Rychenberg Winterthur

Die Highlights

VIDEO: SWISSUNIHOCKEY.TV

Kommentar schreiben

Kommentar senden