×

Bündner Skifahrerinnen und Skifahrer freuen sich über den neuen Renndress

Ab der nächsten Saison werden die Schweizer Skirennfahrerinnen und -rennfahrer mit dem neuen Renndress «Levada» an den Start gehen. Die Rückmeldungen der Bündner Athleten sind fast durchwegs positiv. 

Lars
Morger
06.07.22 - 17:30 Uhr
Ski alpin

Mit viel Spannung wurde der neue Renndress erwartet, am Dienstagabend liessen Swiss-Ski und Hauptsponsor Sunrise die Katze endlich aus dem Sack. Das neue Gewand, in dem die Athletinnen und Athleten im kommenden Jahr den Berg hinunterfahren, kommt in modernem Design daher. Die orange Farbe von Sunrise ist markant, wird bei den Ärmeln und in Richtung Beine immer heller. 

Flury: «Ich glaube, da haben wir Bündner alle Freude»

Das neue Design des Renndresses hat den rätoromanischen Namen «Levada» erhalten. Das bedeutet «Sonnenaufgang» oder auch «wieder aufstehen». Das gefällt der Bündner Skirennfahrerin Jasmin Flury, wie sie gegenüber Radio Südostschweiz sagt. «Ich glaube, da haben wir Bündner alle Freude. Es passt auch, da wir oft schon frühmorgens am Berg sind und den Sonnenaufgang sehen.» Ihr gefallen auch die warmen Farben, in denen der Anzug daherkommt, sowie das gesamte Konzept, das dahinter steht. Erstmals wird Flury Anfang August im Training in Zermatt im neuen Gewand unterwegs sein. Zuerst müsse der Anzug dann ein wenig gedehnt werden, denn: «Wenn man einen neuen Dress bekommt, ist er am Anfang immer extrem eng», so die Davoserin. 

Auch Fadri Janutin ist mit dem neuen Dress sehr zufrieden. «Es ist ein sehr schöner Renndress, der auch unsere Nationalfarben zeigt.» Er lobt auch die Macher. «Sie haben sich etwas Cooles einfallen lassen und haben es auch bis zum Schluss spannend gemacht.» So habe er die Enthüllung am Dienstag gebannt vor dem Handy verfolgt. 

Mauro Caviezel konnte den Dress schon Mitte Juni erstmals tragen, er war das Modell fürs Fotoshooting von Sunrise. «Er fühlt sich gut an, gefällt mir sehr gut und macht einen schnellen Eindruck. Das Gesamtpaket stimmt», so der Routinier. 

Simonet: «Er ist brutal orange»

Auch wenn die Reaktionen meist positiv sind, so hat Livio Simonet etwas, das ihn stört. Zwar gefalle ihm der Farbverlauf gut, aber: «Der Anzug ist brutal orange. Auf den Bildern sieht er mehr nach rot aus, aber wenn man ihn live sieht, ist er eher orange.» Darum hätte er es mehr begrüsst, wenn der Farbverlauf von weiss ins Rote gegangen wäre. Simonet findet den Dress aber dennoch bequem. «Er fühlt sich gut an, ich hoffe, er ist auch schnell.» Und auch er lobt das Konzept und die Geschichte hinter dem Anzug.

Gefällt euch der neue Renndress der Schweizer Skifahrerinnen und Skifahrer?

Auswahlmöglichkeiten

Lars Morger schreibt als Redaktor Sport mit Schwerpunkt Eishockey für die gemeinsame Sportredaktion der Zeitung «Südostschweiz« und «suedostschweiz.ch». Mehr Infos

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Ski alpin MEHR