×

Zahlen und Fakten zur WM 2021 in Cortina

Zahlen und Fakten zur WM 2021 in Cortina

Keine Zuschauer, eine Vielzahl an Corona-Tests und eine atemberaubende Kulisse: Zahlen und Fakten zur Ski-WM in Cortina d'Ampezzo.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Ski alpin
Cortina d'Ampezzo erlebt eine WM ohne Zuschauer
Cortina d'Ampezzo erlebt eine WM ohne Zuschauer
KEYSTONE/EPA EXPA/JOHANN GRODER

0 - Keine Fans, keine Party. Wie alle bisherigen Weltcup-Rennen des Winters ausser den zwei Frauen-Slaloms in Levi geht die WM in Cortina ohne Zuschauer über die Bühne. Der Ski-Fan muss mit dem TV vorlieb nehmen. Ein harter Schlag auch für das lokale Gewerbe, das schon seit Monaten unter den Einschränkungen leidet. Während Italien die Massnahmen ab kommendem Montag etwas lockert, stuft die Schweiz die Region Venetien nach wie vor als Risikogebiet ein.

3 - Damit die WM während der Pandemie stattfinden kann, gelten für die Anwesenden vor Ort strenge Auflagen. Alle drei Tage müssen sich sämtliche Anwesenden während der WM einem Corona-Test unterziehen, dazu zweimal vor der Anreise sowie bei der Ankunft. Athleten, Funktionäre, Helfer und Journalisten sind ausserdem wie im Weltcup in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Begegnungen der Gruppen sollen sich auf das Minimum beschränken.

4 - So viele Medaillen holte die Schweiz an der letzten WM vor zwei Jahren in Are. Corinne Suter gewann Silber in der Abfahrt und Bronze im Super-G, Wendy Holdener Gold in der Kombination. Dazu reüssierte die Equipe von Swiss-Ski im Team-Wettkampf.

5 - Den Zuschlag als WM-Gastgeber hat Cortina d'Ampezzo erst im fünften Anlauf bekommen. Für 2021 blieb Cortina bei der Vergabe vor fünf Jahren als einziger Bewerber übrig. Saalbach-Hinterglemm hatte seine Kandidatur zurückgezogen und sich vorzeitig auf eine spätere Austragung konzentriert. Der Ort in Österreich kommt 2025 zum Zug. 2023 ist Courchevel-Méribel an der Reihe.

13 - So viele WM-Entscheidungen fallen zwischen dem Auftakt mit der Frauen-Kombination am 8. Februar und dem Männer-Slalom zum Abschluss am 21. Februar. An Schneemangel werden die Rennen übrigens nicht scheitern. Die durchschnittliche Schneehöhe am Berg beträgt mehr als einen Meter. Auch das Dorf im Talkessel auf rund 1200 m ü. M. ist weiss eingedeckt.

16 - Die letzte WM in Italien fand vor 16 Jahren in Bormio statt. Während die Speed-Frauen seit 1993 jährlich gastieren, bestritten die Männer letztmals vor 30 Jahren eine Abfahrt in Cortina. Die Hauptprobe vor einem Jahr im Rahmen des Weltcup-Finales fiel dem Coronavirus zum Opfer.

46 - Die Titelkämpfe in Cortina d'Ampezzo sind die 46. WM der Alpinen. Mit Abstand die erfolgreichste Nation ist Österreich mit 96 Gold-, 103 Silber- und 95 Bronzemedaillen. Die Schweiz liegt mit 66 goldenen, 69 silbernen und 60 bronzenen Auszeichnungen an zweiter Stelle vor Frankreich (45-51-35).

600 - Mehr als 600 Athleten aus 70 Ländern werden sich in der WM-Bubble tummeln. Auch für sie gelten die gängigen Abstandsregeln und Kontaktverbote. Shopping am «Corso Italia», der berühmten Einkaufsstrasse von Cortina, ist auch ohne Massenauflauf nicht möglich. Die Geschäfte bleiben geschlossen. Die Bergbahnen öffnen lediglich für die WM-Rennen.

2026 - In fünf Jahren ist Cortina d'Ampezzo (mit Co-Gastgeber Mailand) nach 70 Jahren wieder Schauplatz der Olympischen Winterspiele.

3244 - Die Bergkulisse gehört zu den Markenzeichen des Ferienorts in den Dolomiten. Diverse Gipfel erstrecken sich über dem gut 5000 Einwohner zählenden Dorf, der höchste ist die Tofana di Mezzo mit 3244 Metern. Nach diesem Berg ist auch die Abfahrtsstrecke der Frauen benannt, die «Olimpia delle Tofane», kurz Tofana.

10'000 - Unter anderem rund 10'000 Schnelltests sowie ein strenges Schutzprotokoll brachten den Schweizer Alpin-Tross ohne grössere Komplikationen durch den Winter an die WM.

Kommentieren

Kommentar senden