×

29. Weltcupsieg: Gut-Behrami auch in Garmisch nicht zu bezwingen

29. Weltcupsieg: Gut-Behrami auch in Garmisch nicht zu bezwingen

Lara Gut-Behrami ist im Super-G weiter nicht zu bezwingen. Der Tessinerin, zuvor im Januar schon in St. Anton und Crans-Montana Erste, gelingt in ihrer Spezialdisziplin der Sieges-Hattrick.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Ski alpin

In Garmisch-Partenkirchen setzt sich Lara Gut-Behrami mit 0,68 Sekunden Vorsprung vor Kajsa Lie durch. Die Norwegerin holt sich bei ihrem 45. Weltcup-Start den ersten Podestplatz.

Dritte wird die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon (0,93 zurück), die mit Startnummer 29 überraschend die Italienerin Sofia Goggia noch vom Podest verdrängt.

Gut-Behrami: «Liess die Ski immer laufen»

Sie habe sich «erlöst» gefühlt, so Gut-Behrami im SRF-Interview nach ihrem 29. Weltcupsieg, der 15. im Super-G und der dritte in dieser Saison. Die Bedingungen auf der Piste Kandahar hätten dazu geführt, dass es während der Fahrt «schwierig zum Einschätzen war. Ich fuhr unsauber und manchmal neben der Linie. Aber ich habe immer versucht, die Ski laufen zu lassen. Im Ziel war ich zufrieden, dass es zur Bestzeit gereicht hat», so die 29-jährige Tessinerin weiter.

Im Schatten von Gut-Behrami erreichen zwei weitere Schweizerinnen Top-10-Platzierungen. Corinne Suter wird mit 1,21 Sekunden Rückstand Siebte. Der Schwyzerin fehlen trotz mehrerer kleiner Fehler auf ihrer Fahrt als weniger als drei Zehntel zum Podest.

Die Obwaldnerin Priska Nufer wird Achte, womit sie ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis, welches sie erst am vergangenen Sonntag im Super-G von Crans-Montana als Sechste erreicht hatte, nur knapp verfehlt.

Überlegene Führung in Super-G-Wertung

In der Disziplinen-Wertung führt Gut-Behrami überlegen. Der Vorsprung der dreifachen Super-G-Saisonsiegerin auf die erste Verfolgerin Corinne Suter beträgt bereits 140 Punkte (345:205).

Im Gesamtweltcup überholte die Tessinerin ihre Teamkollegin Michelle Gisin, welche auf den Abstecher nach Bayern verzichtete. Die nunmehr zweitklassierte Gut-Behrami verkürzte den Abstand zur führenden Slowakin Petra Vlhova auf noch 62 Punkte (847:909). Vlhova kam im Super-G von Garmisch nicht über den 10. Rang hinaus.

Am Sonntag steht in Garmisch nochmals ein Super-G auf dem Programm. Start ist erneut um 11.00 Uhr.

Kommentieren

Kommentar senden