×

Carlo Janka und Gino Caviezel neu in der Nationalmannschaft

Swiss Ski hat die Kaderselektionen für die kommende Saison vorgenommen. Mit Carlo Janka und Gino Cavizel gehören zwei Bündner zu den Aufsteigern in die Nationalmannschaft.

Südostschweiz
Freitag, 17. April 2020, 11:38 Uhr Ski alpin

Die starken Resultate der alpinen Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer im Winter 2019/20 schlagen sich nun in den Selektionslisten nieder. Den Nationalmannschafts-Status besitzen neu 19 statt wie in der Vorsaison 15 Athletinnen und Athleten. Mit Carlo Janka und Gino Cavizele schafften bei den Männern zwei Bündner den Sprung vom A-Kader in die Nationalmannschaft – ebenso wie Urs Kryenbühl und Niels Hintermann.

Bei den Frauen heissen die Aufsteigerinnen Aline Danioth und Joana Hählen, zugleich verblieb das von Verletzungen zurückgeworfene Duo Jasmine Flury/Mélanie Meillard in der Nationalmannschaft.

Mit Stefan Rogentin darf sich ein weiterer Bündner freuen. Er schaffte den Sprung vom B- ins A-Kader. Insgesamt fanden 96 Athletinnen und Athleten Aufnahme in eines der Alpin-Kader von Swiss-Ski – zehn mehr als in der Vorsaison.

Alle Kader im Überblick

Selektionen Ski Alpin Männer 2020/21
Selektionen Ski Alpin Frauen 2020/21

Rochaden auf den Trainerstühlen

Wechsel gibt es innerhalb von Swiss Ski auch auf den Trainerpositionen. Als Nachfolger ihres langjährigen Trainers Werner Zurbuchen, der künftig den C-Kader-Nachwuchs betreut, vermeldet Swiss-Ski die Verpflichtung von Klaus Mayrhofer im Slalom-Team um Wendy Holdener. Der 47-jährige Oberösterreicher war die vergangenen drei Saisons als Weltcup-Trainer für die Riesenslalom- und Kombi-Gruppe des ÖSV-Frauenteams verantwortlich.

Ebenfalls zur Technikerinnen-Gruppe, die schon viele Jahre von Alois Prenn geleitet wird, stösst Jörg Roten. Der Oberwalliser war in den vergangenen beiden Saisons Chef Europacup bei den Frauen, zuvor war er unter anderem als Weltcup-Gruppentrainer bei den Schweizer Männern engagiert gewesen. Dem Speed-Team der Frauen von Roland Platzer gehört neu Cristian Locher an. Locher, zuletzt für den Berner Oberländischen Skiverband (BOSV) tätig gewesen, ersetzt Florian Capaul.

Auch bei den Männern gab es im Trainerteam auf Stufe Weltcup Änderungen. So wechselt Willi Dettling von der Riesenslalom- zur Speed-Gruppe. Renzo Valsecchi übernimmt derweil die Position von Dettling. Innerhalb der Perspektivgruppe Speed ist der ehemalige Weltcup-Fahrer Vitus Lüönd neuer verantwortlicher Gruppentrainer. Er löst in dieser Funktion Simon Rothenbühler ab, der in die Privatwirtschaft wechselt. Neu zu dieser Trainingsgruppe hinzustossen wird Mathias Briker, der ehemalige Trainer der zurückgetretenen neunmaligen Weltcupsiegerin Tina Weirather. (krt/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden