×

Jankas Wettlauf gegen die Zeit

Während das Gros der Swiss-Ski-Athleten in der Saisonvorbereitung an den letzten Stellschrauben dreht, steht der Obersaxer Carlo Janka noch nicht ganz dort, wo er gerne wäre. Rückenprobleme kosteten ihn im Herbst einige Trainingstage.

Südostschweiz
Freitag, 18. Oktober 2019, 10:40 Uhr Ski alpin
Pokerface: «Iceman» Carlo Janka lässt sich vor dem Saisonstart nicht in die Karten blicken.
KEYSTONE

Am 30. November starten die Speed-Spezialisten mit der Abfahrt in Lake Louise in die neue Weltcup-Saison. Rund 40 Tage bleiben den Schweizer Athleten um die Teamleader Beat Feuz und Mauro Caviezel noch, um sich in Form zu bringen.

Einer, der ebenfalls das Zeug dazu hat, in der Gilde der schnellsten Abfahrer mitzumischen, ist Carlo Janka, der Gesamtweltcupsieger von 2010. Doch wie schon so oft in seiner Karriere, hatte Janka zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wie der Obersaxer Anfang Oktober während der traditionellen Werbewoche von Swiss Ski mitteilte, habe er sich im Spätsommer und Herbst mit Rückenbeschwerden herumschlagen müssen. In der Folge verpasste der mittlerweile 33-Jährige wichtige Trainingstage. Aus einem Camp musste er früher abreisen, das darauffolgende gar gänzlich auslassen.

Mittlerweile ist Janka zurück auf dem Schnee. «Carlo wirkt dabei zwar noch etwas steif. Aber für den Moment bin ich froh, dass er überhaupt wieder auf den Ski stehen kann», sagt Swiss-Ski-Männerchef Tom Stauffer gegenüber «blick.ch». In den kommenden Wochen sollen die Trainings in Saas-Fee weiter intensiviert werden. Um den Rückstand gegenüber der Konkurrenz bis zum Saisonstart in Übersee aufzuholen, ist die Zeit bereits knapp.

Läuft alles nach Plan, kann Janka diesen Wettlauf gegen die Zeit aber gewinnen, zumal er dafür bekannt ist, für das Erlangen des guten Fahrgefühls weniger Trainingstage als andere zu benötigen. Dem Bündner Ski-Star ist zu wünschen, dass er von weiteren Rückschlägen verschont bleibt und noch einmal an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen kann. (krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden