×

Zufriedene Elmer beim Saisonfinale auf dem Pizol

Nicht nur die beiden Verbandsmeistertitel, sondern auch drei Siege in der Gesamtwertung und sowie Podestplätze hat es für die Athleten des Skiclubs Elm am Sonntag am Wangs Pizol beim abschliessenden Riesenslalom des SSW Raiffeisencups gegeben.

Südostschweiz
Montag, 08. April 2019, 14:38 Uhr Ski alpin
Die Sieger der Gesamtwertung posieren zum Saisonabschluss für das Erinnerungsfoto.
PRESSEBILD

von Susanne Bernet, Skiclub Elm

Bei herrlichen, winterlichen Bedingungen ist am Sonntag auf dem Pizol zum letzten Riesenslalom der Saison gestartet worden. Wie schon im gesamten Verlauf der Saison, konnten auch diesmal unsere Athleten mit guten Resultaten auftrumpfen. So stieg bei der jüngsten Kategorie Antonia Abächerli ein weiteres Mal auf das Podest und holte sich auch den Sieg in der Gesamtwertung.

Severin Bäbler konnte ebenfalls als Sieger der Gesamtwertung gefeiert werden, gefolgt von Milo Grünenfelder auf Rang 2. Bei den U12-Knaben beendete Laurin Marti den Riesenslalom als Dritter und erreichte in der Gesamtwertung den vierten Rang – gefolgt von Kilian Bösch als Fünfter und Liam Schlegel als Sechster.

Silja Marti, Laurins Schwester, verpasste das Podest in der Kategorie U14 nur um eine Hundertstelsekunde, dafür distanzierte sich Laura Bäbler in der U16 um mehr als eine Sekunde von der Zweitplatzierten und gewann auch souverän die Gesamtwertung in dieser Kategorie.

Auch die Elmer U14-Knaben konnten mit einem Podestplatz glänzen. Diesen fuhr Dominik Landolt als Zweiter heraus; Er belegt in der Gesamtwertung ebenfalls den zweiten Rang. Und zu guter Letzt belegt Florian Fässler bei den U16 den dritten Schlussrang in der Gesamtwertung. 

Tobias Grünenfelder immer noch schnell

Das ist jedoch noch nicht alles, auch das Team, bestehend aus den besten vier Zeiten des Clubs, durfte auf das Treppchen steigen und musste sich nur vom Skiclub Flumserberg geschlagen geben. Dazu wurden die Zeiten von Silja Marti, Laura Bäbler, Dominik Landolt und Tobias Grünenfelder gewertet. Dass der ehemalige Weltcup-Athlet das Skifahren noch nicht verlernt hat, zeigt sich auch daran, dass er die beste Zeit aller Herren fuhr und somit Verbandsmeister 2019 wurde.

Aber auch bei den Frauen ging der Sieg an den Skiclub Elm. Denn Laura Bäbler fuhr die beste Zeit –  sie bezwang sogar die Weltcupfahrerin Simone Wild und die Juniorenweltmeisterin Nicole Good. Bäbler kann nun ihre sehr erfolgreiche Saison noch mit dem Titel Verbandsmeisterin 2019 abrunden.

Alles in allem war es eine super Saison für die Rennläuferinnen und Rennläufer des Skiclubs Elm und so hoffen wir, dass auch im kommenden Winter wieder mit gleichviel Freude und Elan um gute Resultate gekämpft wird.   

Kommentar schreiben

Kommentar senden