×

Holdener verpasst in Crans-Montana den Sieg, Flütsch scheidet aus

Wendy Holdener verpasst in der Weltcup-Kombination von Crans-Montana den anvisierten Sieg. Die Schwyzer Weltmeisterin wird im Wallis - als Favoritin gestartet - nur Dritte. Die Bündnerin Luana Flütsch scheidet bereits in der Abfahrt aus. Mit Rahel Kopp landete eine Sarganserländerin nur knapp neben dem Podest.

Südostschweiz
Sonntag, 24. Februar 2019, 14:41 Uhr Ski alpin
Wendy Holdener kämpft sich in der Kombination von Crans-Montana ins Ziel
Wendy Holdener kämpft sich in der Kombination von Crans-Montana ins Ziel
KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Geschlagen wurde Wendy Holdener einerseits von der Italienerin Federica Brignone, die in Crans-Montana zum dritten Mal in Folge die Kombination gewann. Aber auch die überraschende Kanadierin Roni Remme reihte sich noch vor die Innerschweizerin.

Unmittelbar hinter Holdener erreichte die Sarganserländerin Rahel Kopp Platz 4, was gleichbedeutend mit ihrem bisher besten Resultat im Weltcup war. Fünfte war Kopp vor drei Jahren in Soldeu - ebenfalls in der Kombination -geworden. In die Top 10 kam zudem auch die Obwaldnerin Priska Nufer als Achte. Auch sie war im Weltcup noch nie so gut klassiert. Die Bündnerin Luana Flütsch konnte leider nicht punkten, da sie bereits in der Abfahrt ausschied. 

Schon nach der Abfahrt war klar gewesen, dass Wendy Holdener einen besonders guten Slalomlauf brauchen würde, um die Hypothek aus der Abfahrt zu tilgen. Die Innerschweizerin lag auf Platz 11, mit allerdings satten 1,47 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Brignone. Der Slalom indes gelang Holdener nicht wie gewünscht. Auf dem weichen Sulzschnee konnte sie die Differenz nicht herausfahren. Die viertbeste Laufzeit reichte nicht, um den anvisierten ersten Saisonsieg im Weltcup zu realisieren.

Federica Brignone errang ihren zehnten Weltcupsieg, den dritten in der Kombination. Sie legte den Grundstein zu ihrem Erfolg in der Abfahrt, in welcher sie die Gegnerinnen entscheidend distanzierte. An den Weltmeisterschaften in Are hatte sie die Kombination als Sechste beendet.

Die Prüfung im Wallis litt unter der geringen Beteiligung. Nur gerade 35 Fahrerinnen hatten sich eingeschrieben. Weltcup-Gesamtleaderin Mikaela Shiffrin legt bekanntlich derzeit eine zweiwöchige Pause ein, aber auch die Slowakin Petra Vlhova, in Are in der Kombination WM-Zweite hinter Holdener, verzichtete auf einen Start.

Kommentar schreiben

Kommentar senden