×

Super-G-Debakel für Swiss Ski – beide Bündner scheiden aus

Am WM-Super-G in Are hat es kein Schweizer Fahrer in die Top 10 geschafft. Weltmerister wurde der Italiener Dominik Paris.

Südostschweiz
Mittwoch, 06. Februar 2019, 13:42 Uhr Ski alpin

Dominik Paris hat den WM-Super-G in Are mit 9 Hundertsteln Vorsprung auf ein zeitgleiches Duo mit dem Österreicher Vincent Kriechmayr und dem Franzosen Johan Clarey gewonnen. Mit seinen 38 Jahren wurde Clarey zum ältesten Fahrer, der je an Weltmeisterschaften eine Medaille gewann.

Grossanlässe waren bisher nicht unbedingt das Ding des grossgewachsenen Paris. Der 29-jährige Südtiroler hatte bisher erst eine Medaille auf dem Konto: Silber, das er 2013 in Schladming in der Abfahrt errang. Letzten Winter an den Olympischen Spielen in Südkorea war Paris Vierter in der Abfahrt.

Odermatt bester Schweizer

Die Schweizer konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Der erst 21-jährige Marco Odermatt durfte den 12. Schlussrang als positives Ergebnis werten, seinen Teamkollegen jedoch enttäuschten allesamt. Beat Feuz landete ausserhalb der Top 15, die beiden Bündner Starter Mauro Caviezel und Thomas Tumler schieden beide aus.

Caviezel hatte in dieser Saison als Zweiter in Beaver Creek und Dritter in Lake Louise als einziger Schweizer einen Podiumsplatz im Super-G erreicht. Doch in Are konnte er nicht an diese Erfolge anknüpfen. Kurz nach der zweiten Zwischenzeit, die er als Achter passierte, kam für ihn das Aus. Für Tumler war das Rennen sogar noch einige Tore früher zu Ende.

Unter den ausgeschiedenen Fahrern befand sich auch noch ein fünfter Schweizer, der aber für Liechtenstein an den Start gegangen war: Ian Gut, der Bruder von Lara Gut-Behrami. (sda/so)

Are (SWE). Weltmeisterschaften. Super-G der Männer: 1. Dominik Paris (ITA) 1:24,20. 2. Vincent Kriechmayr (AUT) und Johan Clarey (FRA), je 0,09 zurück. 4. Christof Innerhofer (ITA) 0,35. 5. Adrien Théaux (FRA) 0,37. 6. Josef Ferstl (GER) 0,39. 7. Brice Roger (FRA) 0,41. 8. Mattia Casse (ITA), Steven Nyman (USA) und Adrian Sejersted (NOR), je 0,50.

11. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,53. 12. Marco Odermatt (SUI) 0,58. 13. Martin Cater (SLO) 0,59. 14. Nils Allegre (FRA) 0,64. 15. Dominik Schwaiger (GER) 0,67. 16. Aksel Lund Svindal (NOR) 0,92. Ferner: 18. Beat Feuz (SUI) 1,00. 22. Kjetil Jansrud (NOR) 1,18. 24. Aleksander Kilde (NOR) 1,63. - 69 Fahrer gestartet, 51 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Thomas Tumler (SUI), Mauro Caviezel (SUI), Matthias Mayer (AUT), Hannes Reichelt (AUT) und Ian Gut (LIE).

Kommentar schreiben

Kommentar senden