×

M. Caviezel: «Wäre mehr dringelegen»

Der Italiener Dominik Paris gewinnt nach der Abfahrt auch den Super-G von Bormio. Mauro Caviezel fährt in die Top Ten, bester Schweizer ist Beat Feuz auf Platz sechs.

Bernhard
Aebersold
Samstag, 29. Dezember 2018, 14:42 Uhr Super-G Bormio
Italy Alpine Skiing World Cup
Mauro Caviezel verpasst im Super-G von Bormio eine Topklassierung.
AP / ALESSANDRO TROVATI

«Es wäre mehr dringelegen», sagte Mauro Caviezel nach seiner Fahrt auf Rang 10 beim Super-G in Bormio gegenüber SRF. Caviezel zeigte ein runde Fahrt und war rückblickend etwas zu brav. Im Interview hält er fest, dass er die eine oder andere Stelle wohl etwas aggressiver fahren würde, wenn er nochmals könnte. Seine Fahrt reichte in der Endabrechnung für Platz zehn.

Solide Schweizer

Beat Feuz klassiert sich auf Rang sechs und ist somit bester Schweizer. Sein Rückstand auf das Podest beträgt vier Zehntelsekunden. Ein Ausrufezeichen setzte Marco Odermatt auf Rang acht. Der Youngster machte im unteren Streckenteil Zeit gut und verdiente sich den Top Ten Platz mit einer mutigen Fahrt. Carlo Janka schafft es auf Platz 29 gerade noch in die Punkte.

Paris doppelt nach

Der Sieg im Super-G geht erneut nach Italien. Nach dem italienischen Doppelsieg in der Abfahrt, bestätigt Dominik Paris einmal mehr, dass ihm die Strecke in Bormio liegt. Sein neuerlicher Sieg vor dem Österreicher Matthias Mayer fällt aber mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung denkbar knapp aus. Auf Platz drei rangiert Aleksander Aarmodt Kilde aus Norwegen. 

Bormio (ITA). Weltcup-Super-G der Männer: 1. Dominik Paris (ITA) 1:29,95. 2. Matthias Mayer (AUT) 0,01 zurück. 3. Aleksander Kilde (NOR) 0,46. 4. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,50. 5. Max Franz (AUT) 0,80. 6. Beat Feuz (SUI) 0,86. 7. Adrian Sejersted (NOR) 0,94. 8. Marco Odermatt (SUI) 1,18. 9. Johan Clarey (FRA) 1,20. 10. Mauro Caviezel (SUI) 1,23.

Ferner: 15. Gilles Roulin (SUI) 1,58. 17. Aksel Lund Svindal (NOR) 1,79. 18. Hannes Reichelt (AUT) 1,82. 29. Carlo Janka (SUI) 2,52. 31. Stefan Rogentin (SUI) 2,65. 39. Thomas Tumler (SUI) 3,17. - 61 Fahrer gestartet, 55 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Christof Innerhofer (ITA), Kjetil Jansrud (NOR) und Stian Saugestad (NOR). - Nicht gestartet: Niels Hintermann (SUI).

Kommentar schreiben

Kommentar senden