×

Innerhofer auf der «Stelvio» Schnellster – Bündner nur Mitläufer

Christof Innerhofer fährt im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Freitag in Bormio Bestzeit. Beat Feuz wird als bester Schweizer Zehnter. Von den Bündnern klassierte sich keiner in den Top 20.

Südostschweiz
Mittwoch, 26. Dezember 2018, 14:04 Uhr Ski alpin
Christof Innerhofer fühlte sich auf der schwierigen "Stelvio" wie erwartet wohl
Christof Innerhofer fühlte sich auf der schwierigen "Stelvio" wie erwartet wohl
KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI

Eisig, unruhig, dazu die gewohnt eingeschränkten Sichtbedingungen - die Piste «Stelvio» stellt in diesem Jahr höchste Ansprüche. Viele Fahrer taxieren die Bedingungen als «schwierig wie noch nie».

In Bormio herrschen Verhältnisse, wie sie vorab einer ganz besonders mag: Christof Innerhofer. Der Südtiroler, in Bormio vor zehn Jahren Gewinner der Abfahrt, betrachtete seine Fahrt zwar als «nichts Besonderes» und verwies ausserdem darauf, ein Tor verpasst zu haben. Rückschlüsse für das Rennen vom Freitag wollte er erst recht nicht ziehen. «Praktisch alle Athleten haben noch Reserven.»

Innerhofer führt das Klassement mit knapp sieben Zehnteln Vorsprung vor dem kaum bekannten Österreicher Daniel Hemetsberger, der im Weltcup bisher erst eine Abfahrt bestritten hat, und eine knappe Sekunde vor dem Amerikaner Ryan Cochran-Siegle an.

Zu den von Innerhofer angesprochenen Fahrern mit Reserven gehören mit Sicherheit die Schweizer. Beat Feuz («Meine Fahrt sieht auf Video wohl schrecklich aus.») war der einzige Fahrer von Swiss-Ski in den ersten zwanzig. Mauro Caviezel belegte als nächstbester Platz 21. Die weiteren Bündner klassierte sich auf den Rängen 30 (Stefan Rogentin) und 56 (Carlo Janka). Sowohl Caviezel als auch Rogentin passierten die Strecke zudem mit einem Torfehler. (sda/so)

Bormio (ITA). Erstes Training für Weltcup-Abfahrt vom Freitag: 1.* Christof Innerhofer (ITA) 1:57,48. 2.* Daniel Hemetsberger (AUT) 0,68 zurück. 3. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,92. 4. Benjamin Thomsen (CAN) 1,39. 5. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,50. 6.* Matthieu Bailet (FRA) 1,73.

Ferner die Schweizer: 10. Beat Feuz 2,18. 21.* Mauro Caviezel 3,04. 30.* Stefan Rogentin 3,70. 34. Marco Odermatt 4,13. 37.* Gilles Roulin 4,26. 41. Patrick Küng 4,63. 45. Niels Hintermann 5,07. 56. Carlo Janka 5,90. 61. Ralph Weber 6,53. - * Torfehler. - 72 Fahrer gestartet und klassiert.

Kommentar schreiben

Kommentar senden