×

Die Para-Ski-Elite startet im Oberengadin

Nach dem Frauen-Alpin-Weltcup steigen in St. Moritz diese Woche Europacup-Rennen der Para-Ski-Athleten. In zwei Riesenslaloms und einem Slalom messen sich die besten Behindertensportler. Am Start ist auch der dreifache Paralympics Goldmedaillengewinner Théo Gmür.

Südostschweiz
Mittwoch, 12. Dezember 2018, 04:30 Uhr Para Ski

Der Weltcup-Tross der Alpinen Skirennfahrerinnen hat St. Moritz längst wieder verlassen, Skirennen auf höchstem Niveau finden im Engadin aber auch an diesem Wochenende statt. Vom 13. bis 15. Dezember misst sich die Elite und der Nachwuchs der Para-Ski-Athleten in drei Rennen, wie es in einer Medienmitteilung PluSport, der Organisation für Behindertensport Schweiz, heisst. Auf dem Programm stehen zwei Riesenslaloms am Donnerstag und Freitag und ein Slalom am Samstag.

«Für das ganze Team geht es darum, so langsam in Form zu kommen und sich auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten», sagt der neue Para-Ski Trainer Grégory Chambaz. In St. Moritz könne man erfahrungsgemäss immer spektakuläre Pisten und anspruchsvolle Kurssetzungen erwarten. «Wir erwarten ein grosses Spektakel, ein Heimrennen ist ja von Natur aus für alle sehr speziell», sagt Chambaz weiter.

In St. Moritz steigt auch der frischgebackene Behindertensportler des Jahres und dreifach Paralympics Goldmedaillengewinner Théo Gmür in die Saison. Der Saisonhöhepunkt folgt für die Para-Ski-Athleten dann Ende Januar mit den Weltmeisterschaften im italienischen Sella Nevea und im slowenischen Kranska Gora.

Das Rennprogramm

  • Donnerstag 13.12.2018 – 9.30 Uhr Riesenslalom 1. Lauf, 13 Uhr 2. Lauf
  • Freitag 14.12.2018 – 9.30 Uhr Riesenslalom 1. Lauf, 13 Uhr 2. Lauf
  • Samstag 15.12.2018 – 9.30 Uhr Slalom 1 Lauf, 13 Uhr 2. Lauf

Die Schweizer Athletinnen und Athleten

  • Frauen Standing
  • Elena Kratter
  • Bigna Schmidt
  •  
  • Frauen Sitting
  • Stephani Victor
  •  
  • Männer Sehbehindert
  • Thibault Trancart mit Guide Manoelle Pauli
  •  
  • Männer Standing
  • Robin Cuche
  • Théo Gmür
  • Thomas Pfyl
  •  
  • Männer Sitting
  • Christoph Kunz
  • Murat Pelit
  • Micha Waefler
  • Stephan Gmür

Kommentar schreiben

Kommentar senden