×

Mauro Caviezel kommt als zweitbester Schweizer ins Ziel

Die Österreicher dominieren das erste Training für die Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek. Mauro Caviezel wurde als zweitbester Schweizer 17.

Südostschweiz
Donnerstag, 29. November 2018, 00:22 Uhr Ski alpin

Die beiden Bündner Skirennfahrer Mauro Caviezel und Carlo Janka klassierten sich beim ersten Training auf der «Birds of Prey» vor der Schweizer Nummer 1 Beat Feuz. Mit Rang 17 wurde Mauro Caviezel zweitbester Schweizer hinter Marc Gisin, der in die Top Ten fuhr. Carlo Janka fuhr unmittelbar vor Beat Feuz auf Position 25. Zwischen den beiden Bündnern klassierte sich Ralph Weber als vierter Schweizer auf dem 21. Rang. Der Glarner Patrick Küng schloss das Training auf dem 43. Platz ab.

Gisin bester Schweizer

Marc Gisin, der neun Zehntel auf die Bestzeit einbüsste und 8. wurde, vermochte mehr oder weniger das umzusetzen, was er sich vorgenommen hatte. Der Engelberger hatte sich darauf eingestellt, dass es möglicherweise bei diesem einen Training auf der «Birds of Prey» bleiben wird. Gemäss Prognosen könnte das Wetter in den nächsten Tagen nicht mitspielen.

Gisin kam in den vorangegangenen Jahren in Beaver Creek nicht wie gewünscht auf Touren, obwohl er die Strecke eigentlich mag. Die Mischung, die es für gute Ergebnisse auf der WM-Piste von 1999 und 2015 braucht, hat er bisher nicht zusammenfügen können. Gefragt sind sauberes und dennoch aggressives Fahren.

Im Training am besten schnitt der Österreicher Otmar Striediger ab. Der überraschende Striedinger hatte schon einmal gezeigt, dass ihm die Bedingungen in Beaver Creek taugen. Vor fünf Jahren sicherte der Kärntner als Zweiter im Super-G seinen bisher einzigen Podestplatz im Weltcup.

Beaver Creek, Colorado (USA). Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag:

1. Otmar Striedinger (AUT) 1:42,65. 2. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,40. 3. Aksel Svindal (NOR) 0,47. 4. Adrien Théaux (FRA) 0,63. 5. Kjetil Jansrud (NOR) 0,71. 6. Thomas Biesemeyer (USA) 0,72. 7. Matthias Mayer (AUT) 0,83. 8. Marc Gisin (SUI) 0,91. Ferner die weiteren Schweizer: 17. Mauro Caviezel 1,31. 21. Ralph Weber 1,53. 25. Carlo Janka 1,61. 26. Beat Feuz 1,62. 38. Urs Kryenbühl 2,03. 43. Patrick Küng 2,41. 45. Gilles Roulin 2,44. 53. Stefan Rogentin 2,82. 55. Marco Odermatt 2,86. 56. Thomas Tumler 2,91. 58. Niels Hintermann 3,21. - 79 Fahrer gestartet und klassiert.
(so/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden