×

Caviezel rast in Lake Louise aufs Podest

Mauro Caviezel ist zum zweiten Mal in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podest gefahren. Der Bündner musste sich beim Super-G in Lake Louise nur dem Norweger Kjetil Jansrud und dem Österreicher Vincent Kriechmayr geschlagen geben.

Südostschweiz
Sonntag, 25. November 2018, 21:06 Uhr Ski alpin
Mauro Caviezel steht zum zweiten Mal in seiner Karriere auf einem Weltcup-Podest.
KEYSTONE

Caviezel hatte in der Saisonvorbereitung starke Leistungen gezeigt. In der Abfahrt am Samstag in Lake Louise war er allerdings nur 24. geworden. Doch der 30-jährige Bündner konnte diese Enttäuschung schnell überwinden. 24 Stunden später im ersten Super-G der Saison fehlten ihm nur 21 Hundertstel zum Sieg. Caviezel, 2017 in St. Moritz WM-Dritter in der Kombination, erreichte auf Stufe Weltcup erst seine zweite Top-3-Klassierung. Im März 2017 hatte er sich beim Weltcup-Finale in Aspen im Super-G ebenfalls im 3. Rang klassiert.

Neben Caviezel gelang von den neun gestarteten Schweizern auch Beat Feuz der Vorstoss in die ersten zehn. Der Emmentaler belegte mit knapp einer Sekunde Rückstand auf die Spitze den 10. Platz. Carlo Janka (1,22 zurück) zeigte als 15. ein Rennen, welches ihm Auftrieb für diesen Winter - mit den Weltmeisterschaften im schwedischen Are im Februar als Höhepunkt - geben dürfte.

Einige Weltcup-Punkte gab es auch für die beiden Bündner Stefan Rogentin, der mit der Startnummer 35 in den 19. Rang vorstiess, sowie Thomas Tumler (23.). Junioren-Weltmeister Marco Odermatt wurde 25., Niels Hintermann 28.

22. Weltcupsieg von Jansrud

Der Super-G-Sieg auf der Piste im Banff National Park ging wie im Vorjahr an Kjetil Jansrud. Der 33-jährige Norweger, der in seiner Spezialdisziplin in den letzten vier Saisons dreimal die kleine Kristallkugel gewann, triumphierte im Weltcup zum 22. Mal. In Lake Louise kam Jansrud, der am Vortag nach dem 13. Rang in der Abfahrt sehr enttäuscht gewesen war, zu seinem vierten Sieg.

Zweiter wurde Vincent Kriechmayr. Dem 27-jährigen Österreicher fehlten nur 0,14 Sekunden zum persönlich vierten Weltcupsieg. Kriechmayr war schon in der vergangenen Saison hinter Jansrud der zweitbeste Super-G-Fahrer gewesen, mit Siegen in Beaver Creek und Are. (sda/so)

Lake Louise, Alberta (CAN). Weltcup-Super-G der Männer: 1. Kjetil Jansrud (NOR) 1:33,52. 2. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,14 zurück. 3. Mauro Caviezel (SUI) 0,21. 4. Hannes Reichelt (AUT) 0,44. 5. Aksel Lund Svindal (NOR) 0,57. 6. Matthias Mayer (AUT) 0,65. 7. Adrien Théaux (FRA) 0,88. 8. Adrian Smiseth Sejersted (NOR) 0,89. 9. Thomas Dressen (GER) 0,94. 10. Beat Feuz (SUI) 0,97.

Ferner: 14. Max Franz (AUT) 1,02. 15. Carlo Janka (SUI) 1,22. 19. Stefan Rogentin (SUI) 1,44. 23. Thomas Tumler (SUI) 1,52. 25. Marco Odermatt (SUI) 1,56. 28. Niels Hintermann (SUI) 1,83. 33. Gilles Roulin (SUI) 1,97. - 67 Fahrer gestartet, 57 klassiert. Ausgeschieden u.a.: Urs Kryenbühl (SUI).

Kommentar schreiben

Kommentar senden