×

Out gegen ehemalige Top-30-Spielerin: Waltert scheitert am US Open

Das vierte und letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres findet ohne Simona Waltert statt. Die Churerin verliert in der zweiten Qualirunde gegen die Deutsche Laura Siegemund.

Roman
Michel
24.08.23 - 22:47 Uhr
Mehr Sport
Kein Glück in New York: Simona Waltert scheitert am US Open in der Qualifikation.
Kein Glück in New York: Simona Waltert scheitert am US Open in der Qualifikation.
Bild Gabriel Monnet / Keystone

In Paris war sie dabei, schaffte es bei ihrer ersten Teilnahme im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers prompt in die zweite Runde. Wenige Wochen später folgte Wimbledon. Erneut drei Siege in der Quali. Zum zweiten Mal im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. 

Die Serie von Simona Waltert bricht an den US Open. Nach dem deutlichen Startsieg über die Deutsche Mona Barthel zum Auftakt der Quali scheitert die Churerin in Runde 2 an Laura Siegemund. Laura Siegemund? Genau, die Deutsche war einst die Nummer 27 der Welt, fiel im Ranking zuletzt aber zurück. Als Nummer 108 der Welt ist sie dennoch über 40 Plätze besser klassiert als Waltert (WTA 151). 

Waltert erwischte gegen Siegemund einen miserablen Start, lag rasch mit 0:4 im Rückstand und verlor den Startsatz schliesslich mit 2:6. Im zweiten Durchgang übernahm die 22-Jährige das Zepter, zog ihrerseits auf 3:0 davon – verlor den Satz aber nach beinahe eineinhalb Stunden dennoch im Tiebreak 6:7 (4:7). 

Roman Michel ist Leiter Sport. Er arbeitet als Sportreporter und -moderator bei TV Südostschweiz. Weiter schreibt er für die gemeinsame Sportredaktion der Zeitung Südostschweiz und suedostschweiz.ch. Roman Michel studierte Journalismus und Organisationskommunikation und arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Mehr Sport MEHR