×

Quartararos grosser Schritt Richtung MotoGP-Titel - Lüthi Elfter

Quartararos grosser Schritt Richtung MotoGP-Titel - Lüthi Elfter

Fabio Quartararo nähert sich mit seinem Solo-Sieg in Silverstone unwiderstehlich dem ersten MotoGP-Titelgewinn. In der Moto2-Klasse punktet Tom Lüthi als Elfter.

Agentur
sda
29.08.21 - 17:46 Uhr
Mehr Sport

Fabio Quartararo gewann überlegen den Grand Prix von Grossbritannien in Silverstone. Der 22-jährige Franzose vom Yamaha-Werkteam baute seine bereits zuvor komfortable Führung im Gesamtklassement mit dem fünften Sieg im zwölften Rennen der Saison nochmals deutlich aus.

Sein Vorsprung auf den spanischen Titelverteidiger Joan Mir (Suzuki) beträgt bei sechs noch ausstehenden Grands Prix 65 Punkte (206:141). Als Zweiter überquerte in Silverstone Mirs Teamkollege Alex Rins die Ziellinie. Für den Spanier wars der erste Podestplatz der Saison.

Erstes Podest für Aprilia

Sein drittklassierte Landsmann Aleix Espargaro sorgte gar für die erste Top-3-Rangierung von Aprilia seit dem 2015 erfolgten Wiedereinstieg der Italiener in die Königsklasse. Erstmals in der MotoGP-Ära belegten sechs verschiedene Hersteller die ersten sechs Plätze.

Für die zwei grössten Stars der Szene endete der Auftritt in Grossbritannien mit Enttäuschungen. Der achtfache Weltmeister Marc Marquez (Honda) stürzte bereits in der ersten Runde. Der neunfache Champion Valentino Rossi (Yamaha), der kurz nach dem Start noch als Sechster unterwegs war, blieb als 18. ohne Punkte. Der 42-jährige Italiener wird Ende Saison zurücktreten.

Lüthi immerhin mit fünf Punkten

Das Moto2-Qualifying am Samstag in Silverstone verlief für Tom Lüthi mit Position 17 enttäuschend. Doch am Renntag gelang dem 34-jährigen Berner, der vor zehn Tagen seinen Rücktritt auf Ende Saison verkündet hatte, mit Rang 11 eine deutliche Steigerung.

Obwohl nur 18. nach der ersten Runde, vermochte sich Lüthi im Rennen zu steigern. Der Routinier aus dem emmentalischen Linden fand schnell zu seinem Rhythmus und befand sich ab Runde 4 in den Top 15. Lange Zeit fuhr er an zwölfter Stelle. Durch den Sturz des WM-Zweiten Raul Fernandez konnte sich Lüthi noch um eine weitere Position verbessern. Dabei liess er auch seinen Teamkollegen Bo Bendsneyder klar hinter sich.

Zum neuerlichen Vorstoss unter die ersten zehn fehlten Lüthi allerdings mehr als fünf Sekunden. Mit Rang 11 resultierte für den 17-fachen GP-Sieger immerhin das zweitbeste Ergebnis des Jahres. Einzig vor zwei Wochen in Spielberg war er als Neunter besser klassiert gewesen.

WM-Leader Gardner zieht weg

Mehr als 20 Sekunden vor Lüthi kam es in Silverstone zu einem Duell um den Tagessieg. In diesem behielt Leader Remy Gardner gegen den WM-Dritten Marco Bezzecchi die Oberhand. Der 23-jährige Australier, der älteste Sohn des ehemaligen 500-ccm-Weltmeisters Wayne Gardner, vergrösserte mit seinem vierten Saisonsieg den Vorsprung in der Gesamtwertung auf seinen gestürzten Teamkollegen Raul Fernandez von 19 auf 44 Punkte (231:187). Lüthi ist in seiner 19. und letzten GP-Saison mit nur 16 Punkten WM-22.

Der nächste Grand Prix, der sechstletzte der Saison, findet in zwei Wochen im spanischen Alcañiz statt.

Kommentieren

Kommentar senden