×

Dupasquiers Nummer 50 wird nicht mehr vergeben

Dupasquiers Nummer 50 wird nicht mehr vergeben

Anlässlich des Grand Prix von Deutschland ist auch der vor gut drei Wochen tödlich verunglückte Jason Dupasquier überall präsent.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Mehr Sport
Das Schweizer Töfftalent Jason Dupasiquer wurde nur 19 Jahre alt
Das Schweizer Töfftalent Jason Dupasiquer wurde nur 19 Jahre alt
KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Jason Dupasquier fuhr für das deutsche Team PrüstelGP, welches am Sachsenring beheimatet ist. In einer Zeremonie wurde der vor drei Wochen in Mugello tödlich verunglückte Freiburger am Freitagabend gewürdigt.

Zudem gab die Rechteinhaberin Dorna bekannt, dass künftig in der Moto3-Klasse Dupasquiers Startnummer 50 nicht mehr vergeben wird. Gleiches geschah schon in der Vergangenheit, so ist in der kleinsten Klasse auch die «39» des 2016 im Training zum GP von Katalonien verstorbenen Spaniers Luis Salom nicht mehr erhältlich.

Lichtblick für Tom Lüthi

Tom Lüthi erlebt am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Deutschland zumindest einen kleinen Lichtblick. Der 34-jährige Berner Moto2-Fahrer hält sich auf dem Sachsenring in dieser für ihn bislang so enttäuschenden Saison für einmal in den Top 10.

Als Zehnter verliert der WM-29. Lüthi, der heuer in der Startaufstellung noch nie besser als 17. war und nur zweimal als 15. einen Punkt holte, auf die Bestzeit des Australiers Remy Gardner knapp neun Zehntel. Allerdings waren am Freitag in der mittleren WM-Klasse nicht weniger als 15 Fahrer innerhalb einer Sekunde klassiert.

Start zum Moto2-Rennen auf dem Circuit in der Nähe von Chemnitz ist am Sonntag um 12.20 Uhr.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen