×

Reais ist so schnell wie nie zuvor

Am Leichtathletikmeeting in La Chaux-de-Fonds hat der Bündner Sprinter William Reais gleich doppelt brilliert. Über 100 Meter stellt er eine persönliche Bestleistung auf und knackte er über 200 Meter den Schweizer U23-Rekord.

Südostschweiz
Sonntag, 16. August 2020, 09:59 Uhr Leichtathletik
William Reais
William Reais bestätigt am Samstag beim Champsseries-Meeting in La Chaux-de-Fonds seine gute Form. Hier ist der auf der Bahn in Chur zu sehen.
PHILIPP BAER

Beim Churer Sprinter William Reais geht es weiter bergauf. Am Samstag hat er sich mit anderen Leichtathleten am internationalen Meeting in La Chaux-de-Fonds gemessen und gleich mehrere Ausrufezeichen gesetzt.

Der Bündner absolvierte die 200 Meter in 20,47 Sekunden – so schnell wie noch kein Schweizer U23-Athlet jemals zuvor. Reais stellte mit dieser Zeit jedoch nicht nur einen neuen U-23-Rekord auf, sondern auch eine neue persönliche Bestzeit. Er ist nun der siebtschnellste Schweizer aller Zeiten.

Reais kam in La Chaux-de-Fonds im Rennen über die halbe Bahnrunde als Zweiter ins Ziel. Deshalb habe er nicht auf Anhieb gewusst, ob die Leistung für einen Rekord reichen würde, sagte der Churer gegenüber Radio Südostschweiz. «Als die Zeit dann bestätigt wurde, war eine riesige Erleichterung da. Ich hatte den Rekord im Hinterkopf und ihn zu brechen, bedeutet mir sehr viel.»

Auch über 100 Meter bewies Reais am Samstag seine gute Form. Mit 10,35 Sekunden realisierte er auch über diese Distanz einen neuen persönlichen Bestwert. Eine abermalige Steigerung gegenüber seiner guten Leistung von vergangener Woche in Regensdorf, wo er über 100 Meter in der Zeit von 10,42 ebenfalls eine persönliche Bestleistung aufgestellt hatte.

Es sei schwierig, einen Grund für seine gute Form auszumachen, meint Reais. «Dass ich trotz Corona in einer solchen Form bin, ist sehr cool», so der Churer. Im Gegensatz zu der vergangenen Saison sei er aber verletzungsfrei geblieben.

So hat der Bündner Sprinter auch grosse Hoffnungen hinsichtlich der U23-Europameisterschaft im kommenden Jahr. Sein Ziel: ein Podestplatz. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden