×

Jakub Paul ist Interclub-Meister

Der Tennisclub Seeblick Zürich mit dem Bündner Jakub Paul hat am Wochenende in Winterthur das Finalturnier der NLA-Interclub-Meisterschaft gewonnen. Bei den Frauen hatte Simona Waltert mit den Grasshoppers gegen Belinda Bencics Chiasso das Nachsehen.

Südostschweiz
Montag, 10. August 2020, 09:38 Uhr Tennis

Der TC Seeblick hat sich zum dritten Mal in den letzten vier Jahren den Titel im NLA-Interclub geholt. Das Team mit dem Churer Jakub Paul gewann das Finalspiel gegen Aufsteiger Sonnenberg (mit den Bündnern Gian-Luca Tanner und Maurus Malgiarita) mit 5:4 – nachdem es nach den sechs Einzeln noch mit 2:4 in Rückstand lag. Das entscheidende Doppel gewann Paul an der Seite von Marc-Andrea Hüsler im Champions-Tiebreak.

Waltert erst im Tiebreak geschlagen

Eine Finalniederlage musste die Churerin Simona Waltert hinnehmen. Ihre Grasshoppers verloren den Final gegen Chiasso mit 3:4. Waltert gewann ihre Einzelpartie und ihr erstes Doppel. Im zweiten, entscheidenden Doppel unterlag sie an der Seite von Stefanie Vögele Belinda Bencic und Susan Bandecchi im Champions-Tiebreak.

Die Interclub-NLA strahlte in diesem Sommer etwas mehr Glanz aus als üblich. Wegen der Coronavirus-Pause im internationalen Tenniszirkus stand mit Bencic die Nummer 8 der Welt auf Schweizer Plätzen im Einsatz. Und die Ostschweizerin war beim Triumph des Titelverteidigers die entscheidende Figur. Sowohl im Halbfinal als auch im Final gewann sie in Winterthur ihr Einzel und ihr Doppel – und im Anschluss beim Stand von 3:3 auch das notwendige Match-Tiebreak gegen das Duo Waltert/Vögele.

Für Bencic, die zugunsten der Finalrunde auf den geplanten Einsatz beim WTA-Turnier von nächster Woche in Prag verzichtete, war es der erste nationale Meistertitel bei den Grossen. Letztmals hatte sie 2014 - als 17-Jährige - in der Schweiz Interclub gespielt. Im Juni hatte sie bereits in der slowakischen Team-Meisterschaft gewonnen. (so/sda)

Die Finalresultate

Männer: Sonnenberg – Seeblick 4:5
Henri Laaksonen (N1.3) s. Martin Klizan (N1.3, SVK) 3:6, 6:2, 10:7. Arthur Rinderknech (N1.3, FRA) s. Alexander Ritschard (N1.4) 6:3, 6:2. Manuel Guinard (N1.4/1, FRA) u. Marc-Andrea Hüsler (N1.5) 6:3, 6:7 (4:7), 7:10. Sandro Ehrat (N1.4) s. Robin Roshardt (N1.9) 6:0, 6:3. Antoine Bellier (N1.7) s. Jakub Paul (N1.10) 6:3, 7:6 (8:6). Gian-Luca Tanner (N3.45) u. Dominic Stricker (N2.14) 5:7, 2:6. - Laaksonen/Ehrat u. Klizan/Roshardt 6:2, 3:6, 7:10. Rinderknech/Guinard u. Paul/Hüsler 7:6 (7:4), 4:6, 5:10. Bellier/Tanner u. Ritschard/Stricker 7:6 (11:9), 4:6, 4:10.

Frauen: Grasshoppers – Hörnli Kreuzlingen 3:4
Stefanie Vögele (N1.4) u. Belinda Bencic (N1.1) 5:7, 2:6. Simona Waltert (N1.5) s. Conny Perrin (N1.8) 6:0 Aufgabe (Schulterverletzung). Kathinka von Deichmann (N1.9, LIE) u. Susan Bandecchi (N1.10) 4:6, 1:6. Ylena In-Albon (N2.11) s. Joanne Züger (N2.14) 6:0, 6:4. - Vögele/In-Albon u. Bencic/Bandecchi 5:7, 6:3, 3:10. Waltert/Amra Sadikovic (N3.42) s. Züger/Marie Mettraux (N3.45) 6:3, 6:4. Entscheidendes Match-Tiebreak: Waltert/Vögele u. Bencic/Bandecchi 8:10.

Kommentar schreiben

Kommentar senden