×

Mauro Caviezel ist Bündner Sportler des Jahres

Skirennfahrer Mauro Caviezel ist am Freitagabend vom Bündner Verband für Sport zum Bündner Sportler des Jahres gekürt worden. Ein Publikumsvoting sowie eine Fachjury trugen je 50 Prozent zu Caviezels Wahl bei.

Südostschweiz
Freitag, 05. Juni 2020, 21:56 Uhr Bündner Sportnacht

Mauro Caviezel ist Bündner Sportler des Jahres 2020. Von der Sportförderung Graubünden bekam Caviezel am Freitagabend in Malans einen Check von über 10'000 Franken überreicht. Bei der Wahl, die zu je 50 Prozent von einer Fachjury und dem Publikum bestritten wurde, setzte sich der 31-jährige Domleschger vor Freeskierin Giulia Tanno (2./CHF 3000) und Biathletin Selina Gasparin (3./CHF 2000) durch.

Caviezel ist der aktuell erfolgreichste Bündner Skirennfahrer sowie Gewinner der Super-G-Kristallkugel. Im Gesamtweltcup verbesserte sich der Speedspezialist, der auch in den technischen Disziplinen hervorragend ausgebildet ist, zuletzt kontinuierlich (2017: 33./2018: 23./2019: 7./2020:7.). Mit dem Gewinn der Super-G-Kristallkugel setzte der mittlerweile 31-Jährige vergangene Saison seiner erfolgreichen Karriere die Krone auf. Nach bereits zehn Podestplätzen fehlt Caviezel eigentlich nur noch ein Weltcupsieg.

In illustrer Gesellschaft

Die Auszeichnung als Bündner Sportler des Jahres bringt Caviezel derweil nicht nur einen Siegercheck ein. Auch reiht er sich in die Liste bekannter Würdenträger ein. Dario Cologna (2008), Carlo Janka (2009), Nino Niederreiter (2013) und Nevin Galmarini (2018) sind nur einige der vielen bekannten Sportpersönlichkeiten, die schon Bündner Sportler des Jahres wurden. Vergangenes Jahr gewann Skitourenläufer Arno Lietha die Wahl.

Neben dem Bündner Sportler des Jahres sind am Freitag auch Preise in vier weiteren Kategorien verliehen worden. Die Gewinner im Überblick:

Nachwuchssportlerin des Jahres: Valentina Caluori (CHF 4000)
Erstmals überhaupt ist mit Valentina Caluori aus Rhäzüns eine Sportschützin als Bündner Nachwuchssportlerin des Jahres ausgezeichnet worden. Das Mitglied der Sportschützen Domat/Ems hat im vergangenen Jahr an der EM in Italien in der Kategorie U21 zwei Gold- und eine Bronzemedaille gewonnen. Auch an den nationalen Titelkämpfen durfte die Bündner (Nachwuchs-)Schützin des Jahres als Dritte aufs Podest steigen.

Verein des Jahres: TV Rhäzüns (CHF 4000)
Seit 80 Jahren schafft es der TV Rhäzüns, Jugendliche erfolgreich in die Aktiv-Riege zu integrieren. Für Präsident Marino Spadin sind neben der Geselligkeit auch die sportlichen Leistungen wichtig. Neben Erfolgen an Kantonalfesten konnte die Riege 35+ an den letzten drei Eidgenössischen Turnfesten  im 3-teiligen Vereinswettkampf (Frauenfeld 2007, Biel 2013, Aarau 2019) jeweils den Kategoriensieg erturnen.

Funktionär des Jahres: Clemens Caderas (CHF 2000)
Als Funktionär des Jahres hat der Bündner Verband für Sport den 71-jährigen Clemens Caderas ausgezeichnet. Der ehemalige Primarlehrer aus Chur ist Mitglied des Bündner Skiverbandes. Caderas, der sich seit 1975 als Trainer in verschiedenen Bündner Skiklubs, im Kantonalverband und als Coach von Kaderathleten engagiert, folgt auf This Störi, der vor einem Jahr für seine Verdienste als Unihockey-Funktionär geehrt wurde.

Behindertensportler des Jahres: Walter Eberle (CHF 5000)
Der 58-jährige Walter Eberle ist von der Jury von Procap Grischun als Bündner Behindertensportler des Jahres ausgezeichnet worden. Handbike, Ski alpin, Langlauf, Schwimmen – Eberle ist trotz Querschnittlähmung ein sportlicher Allrounder. Das in Schaan lebende Mitglied des Rollstuhlklubs Chur ist x-facher Schweizermeister im Handbike, war Europacup-Gesamtsieger 2010 und nahm mehrfach an Europa- und Weltmeisterschaften teil.

(krt/rw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden