×

Keine Ironman-WM in diesem Jahr

Auch die Ironman-WM auf Hawaii muss vor der Corona-Pandemie kapitulieren. Die am 10. Oktober geplante Veranstaltung wird auf Februar nächsten Jahres verschoben.

Agentur
sda
Freitag, 15. Mai 2020, 15:37 Uhr Triathlon
Die im Oktober vorgesehene Ironman-WM auf Hawaii wird im kommenden Februar nachgeholt
Die im Oktober vorgesehene Ironman-WM auf Hawaii wird im kommenden Februar nachgeholt
KEYSTONE/FRE132414 AP/MARCO GARCIA

Die Veranstalter begründeten den Entscheid mit den geltenden Richtlinien auf Hawaii und den weltweiten Reisebeschränkungen wegen der Pandemie. Als neuen Termin haben die Verantwortlichen den 6. Februar 2021 vorgesehen. Damit werden die WM-Titel im nächsten Jahr wie schon 1982 zweimal vergeben.

Durch die Verschiebung kehrt die Weltmeisterschaft auf Hawaii in ihren ursprünglichen Wettkampf-Monat zurück. Die ersten fünf Austragungen von 1978 bis 1982 fanden im Februar statt. 1981 wurde der zusehends an Zuspruch gewinnende Wettkampf aus organisatorischen Gründen von der Insel Oahu mit der Hauptstadt Honolulu nach Kona auf Big Island verlegt.

Verschoben ins kommende Jahr wurde auch die 70.3-WM. Für die Ende November in Taupo in Neuseeland vorgesehenen Rennen steht der neue Termin noch nicht fest.

Ryf froh um «Gewissheit»

Die vierfache Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf meinte zur Absage gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA: «Gewissheit ist besser als Zweifel. Ich bin froh, dass wir einen festen Termin haben, auf den wir aufbauen können. Alle Konzentration gilt nun dem 6. Februar.» Auch ehemalige Gewinner der jüngeren Vergangenheit wie Ryf benötigen laut Reglement allerdings die offizielle Beendigung eines Ironman-Wettkampfes, um im Februar an der Startlinie stehen zu dürfen.

Ryf lässt ihre Planung noch offen. Eines der in den September verschobenen Ironman-Qualifikations-Rennen in Klagenfurt oder Frankfurt (EM), wo Ryf in den Vorjahren schon triumphieren konnte, dürften für die 33-jährige Solothurnerin deshalb zum Thema werden. Allerdings stehen auch diese Ersatztermine auf der Kippe. Eine naheliegende Alternative wäre der noch später auf Mitte November verschobene Ironman Südafrika in Port Elizabeth, wo Ryf ebenfalls schon triumphierte.

Im Vorjahr war die auf Mittel- und Langdistanzen fast nicht mehr zu bezwingen gewesene Ryf an der Ironman-WM auf Hawaii kurz vor dem Wettkampf-Tag durch eine Erkrankung gestoppt worden. Ryf gab trotz geschwächtem Körper keinen Startverzicht und wurde als Titelverteidigerin entthront. Es gewann erstmals die Deutsche Anne Haug, Ryf wurde 13.

Kommentar schreiben

Kommentar senden