×

Wer löst Arno Lietha ab?

Sechs Kandidaten stehen ab heute als Bündner Sportler des Jahres zur Wahl. Die Bündner Sportfans können bis am 17. Mai voten.

René
Weber
Samstag, 02. Mai 2020, 04:30 Uhr Bündner Sportnacht 2020
Arno Lietha wurde 2019 Bündner Sportler des Jahres. Nun wird sein/e Nachfolger/in gesucht.
OLIVIA AEBLI-ITEM

Die Auszeichnung der Bündner Sportler hat Tradition. Die Eiskunstläuferin Barbara Hunger und der Sportfunktionär Hans Möhr waren 1992 die ersten Preisträger. Der Untervazer Pistolenschütze Hans Bürkli und die 4-mal-1500-Meter-Staffel des BTV Chur folgten in den beiden Jahren danach. Wiederholt zeigte sich seither, dass Graubünden definitiv ein Sportkanon ist. Die Siegerliste der Sportlerwahl kann sich sehen lassen – sie ist landesweit sogar einzigartig. Elias Ambühl (Freeski), Nino Niederreiter (Eishockey), Sandro Viletta (Ski alpin), Elena Könz (Snowboard), Andri Ragettli (Freeski), der Eidgenosse Armon Orlik, Nevin Galmarini (Snowboard) und Skitouren-Sprint-Weltmeister Arno Lietha hiessen zuletzt die Gewinner. Sie alle wurden an der Bündner Sportnacht ausgezeichnet, die seit 2012 als fester Bestandteil im Bündner Sportkalender steht.

Wegen des Coronavirus muss die beliebte Sportgala in diesem Jahr nun aber abgesagt werden. Der Bündner Verband für Sport, der sowohl für die Organisation der Bündner Sportnacht als auch für die Wahl des Bündner Sportler des Jahres die Verantwortung trägt, wird die erfolgreichen und verdienstvollen Sportler trotzdem auszeichnen.

Publikumswahl startet heute

Wo und in welcher Form die Bündner Sportler des Jahres gefeiert und ausgezeichnet werden, ist wegen der Corona-Pandemie offen. Klar ist, dass dies am Freitag, 5. Juni, sein wird – allerdings nicht im GKB-Auditorium, wo die neunte Bündner Sportnacht stattgefunden hätte. Trotz den aktuellen Umständen bleibt der Ablauf des Wahlverfahrens unverändert. Eine Fachjury hat aus den von den Mitgliederverbänden des Bündner Verbandes für Sport eingereichten Vorschlägen sechs Athletinnen auserkoren. Neben Skirennfahrer Mauro Caviezel und Mountainbiker Vital Albin sind gleich vier Sportlerinnen nominiert: Katrin Zwinggi (Unihockey), Nina Zoller (Duathlon), Selina Gasparin (Biathlon) und Giulia Tanno (Freeski).

Ab heute Samstag bis am Sonntag, 17. Mai, um 23.59 Uhr können alle Bündner Sportfans auf dem Postweg (Bündner Verband für Sport, Thomas Gilardi, Wiesentalstrasse 150, 7000 Chur) oder direkt hier auf «suedostschweiz.ch/sportnacht» ihre Stimme für einen der Kandidaten abgeben. Erlaubt ist täglich eine Online-Stimme beziehungsweise eine Postkarte. Alle Publikumsstimmen tragen genauso wie die Jury mit 50 Prozent zur Entscheidungsfindung bei.

Insgesamt fünf Kategorien

Die Jury, der Thomas Gilardi (Präsident Bündner Verband für Sport), Stefan Caprez (Eventverantwortlicher Bündner Verband für Sport), Thierry Jeanneret (Leiter Graubünden Sport), René Weber (Leiter Sport «Südostschweiz»), Sabine Neuwirth (Mitglied Kantonale Sportförderungskommission) und Natalie Brägger (Migros Kulturprozent) angehören, wählt neben dem Sportler des Jahres auch die Preisträger in den Kategorien Verein, Nachwuchssportler und Funktionär/Trainer des Jahres. In den letzten Wochen sind mehrere Nominationsvorschläge eingegangen, die bis am 5. Juni von den Jurymitgliedern begutachtet und bewertet werden. Bleibt die fünfte Kategorie, die Auszeichnung des Behindertensportlers des Jahres. Die vom Behinderten-Verband Procap Grischun verantwortete Wahl wird von einer eigenen Jury durchgeführt. Dieses Gremium ist aus Politikern und Sportlern besetzt und wird von Procap-Grischun-Präsident Reto Crameri geführt.

Hier könnt Ihr bis am 17. Mai täglich für den Bündner Sportler das Jahres abstimmen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden