×

Sportler-Ehrungen 2020 ohne Sportnacht

Die neunte Bündner Sportnacht in Chur kann am 5. Juni wegen des Coronavirus nicht stattfinden. Die Sportler des Jahres werden trotzdem gewählt und ausgezeichnet.

René
Weber
Dienstag, 28. April 2020, 11:47 Uhr Kein Gala-Abend
Absage der Gala: Die neunte Bündner Sportnacht im GKB-Auditorium wird erst im Jahr 2021 stattfinden.
OLIVIA AEBLI ITEM

Der Entscheid ist dem Bündner Verband für Sport nicht leicht gefallen. Eine andere Möglichkeit als die Absage der Bündner Sportnacht blieb Präsident Thomas Gilardi und seinen Vorstandskollegen am Ende nicht. Ein Lichtblick, wenn auch ein kleiner, ist die Tatsache, dass zumindest die Auszeichnungen der Bündner Sportler des Jahres in allen Kategorien trotzdem stattfinden werden. Wo und in welcher Form die Ehrungen über die Bühne gehen werden, ist wegen der sich durch die Coronavirus-Pandemie laufend verändernden Spielregeln derzeit noch offen. Klar ist dagegen, dass der Bündner Sportler des Jahres wie in den Vorjahren mittels einer Publikums- und Jurywahl erkoren wird, die je 50 Prozent zur Entscheidungsfindung beitragen werden.

Neben dem Bündner Sportler des Jahres werden am 5. Juni auch der Funktionär/Trainer, der Nachwuchssportler, der Verein sowie der Behindertensportler des Jahres geehrt. Die Gewinner dieser Kategorien, die von den Bündner Sportverbänden beziehungsweise dem Behinderten-Verband Procap Grischun vorgeschlagen sind, werden im Gegensatz zur Hauptkategorie von Fachjurys erkoren.

Voting startet am Samstag

Elias Ambühl, Nino Niederreiter, Sandro Viletta, Elena Könz, Andri Ragettli, Armon Orlik und Nevin Galmarini hiessen die Sportnacht-Gewinner bis am 14. Juni 2019. An diesem Tag kam der Prättigauer Arno Lietha dazu. «Als ich mir die Siegerliste der vergangenen Jahre angeschaut habe, war ich schon ziemlich beeindruckt. Für mich ist die Ehrung bis heute eine Wertschätzung für die harte Arbeit, die ich geleistet habe» erklärt der Skitouren-Weltmeister. Dass seine Amtszeit als Bündner Sportler des Jahres bald zu Ende geht, bedauert Lietha. Genauso, dass er seiner Nachfolgerin oder seinem Nachfolger im GKB-Auditorium, wo die neunte Bündner Sportnacht stattgefunden hätte, nun nicht persönlich gratulieren kann. Wer der Sportler des Jahres 2020 sein wird, wird sich bald weisen. Lange muss die Sportfamilie in Graubünden jedenfalls nicht mehr warten. Bereits am Samstag werden die sechs Kandidaten bekannt gegeben und startet gleichzeitig das Publikumsvoting hier auf «suedostschweiz.ch».

Bedauern und Verständnis

Thomas Gilardi, der vor einem Jahr den Sportnacht-Gründer Remo Cavegn als Präsident an der Spitze des Bündner Verbandes für Sport abgelöst hat, hat in den letzten Tagen neben seinen Mitgliederverbänden auch die Sport-Verantwortlichen des Kantons Graubünden sowie der Stadt Chur, die Musiker, den Caterer und natürlich die Event-Sponsoren über die Absage informieren müssen. Das Bedauern sei überall gross, das Verständnis wegen der aktuellen Situation aber genauso vorhanden gewesen. «Wir müssen es akzeptieren, wie es ist. Gemeinsam sollten wir nun positiv in die Zukunft schauen. Nun findet die neunte Bündner Sportnacht halt nicht wie geplant am 5. Juni, sondern erst im Jahr 2021 statt», erklärt Gilardi.

Kommentar schreiben

Kommentar senden