×

Kerenzerbergrennen ist abgesagt

Mitte Juni hätten am Kerenzer wieder die Motoren röhren sollen. Die unsichere Lage hat die Veranstalter aber bewogen, den Anlass frühzeitig abzusagen.

Südostschweiz
Freitag, 20. März 2020, 04:30 Uhr Veranstalter haben entschieden
Der Zug ist abgefahren: In diesem Jahr wird es kein Kerenzerbergrennen geben. Es soll im Jahr 2021 nachgeholt werden.
SASI SUBRAMANIAM

Ein weiterer Anlass, der den Auswirkungen des Coronavirus zum Opfer fällt: Obwohl das Kerenzerbergrennen erst am Wochenende vom 12. bis 14. Juni stattgefunden hätte, sagt der Veranstalter den Motorsportanlass ab, heisst es in einer Mitteilung der Rennveranstalter.

«Für die Verantwortlichen ist diese Absage eine Vorsichtsmassnahme», so Peter Rufibach, OK-Präsident Kerenzerbergrennen 2020. Im Fokus stehe die Rücksichtnahme auf die Glarner Bevölkerung, die Helfer und Helferinnen, die Zuschauer, Teilnehmer und aller weiteren Beteiligten.

Im Moment sei die langfristige Planung eines solchen Grossanlasses zu unsicher. «Der finanzielle Schaden bleibt bei einer frühzeitigen Absage des Anlasses noch überschaubar», so Rufibach. Thomas Kohler, Mitverantwortlicher und Geschäftsführer des Automobil Club der Schweiz (ACS Mitte), unterstützt diesen Entscheid. «Aufgrund der aktuellen Situation mussten mehrere grosse und etablierte Motorsportanlässe in der Schweiz abgesagt werden», erklärt Thomas Kohler in der Mitteilung.

Für eine mögliche Durchführung im nächsten Jahr laufen die Abklärungen bereits auf Hochtouren. Dem Veranstalter sei es ein grosses Anliegen, für alle Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung für ihr Engagement zu finden, so die Mitteilung.

Die Gespräche mit dem Kanton, den öffentlichen Ämtern, den Sponsoren und weiteren involvierten Personen oder Interessensgruppen würden demnächst geführt, um in den nächsten Wochen ein neues Durchführungsdatum bekannt geben zu können. Die angemeldeten Fahrerinnen und Fahrer erhalten für die nächste Austragung einen sicheren Startplatz. (eing)

Kommentar schreiben

Kommentar senden