×

Coronavirus bringt Rennkalender durcheinander

Die Formel 1 wird wegen des Coronavirus nicht wie geplant Mitte April in China Halt machen.

Agentur
sda
Mittwoch, 12. Februar 2020, 13:38 Uhr Automobil
Die Formel-1-Fans in China müssen sich gedulden. Das für Mitte April in Schanghai geplante Rennen wurde wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben
Die Formel-1-Fans in China müssen sich gedulden. Das für Mitte April in Schanghai geplante Rennen wurde wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben
KEYSTONE/EPA/WU HONG

Das für den 19. April in Schanghai vorgesehene vierte Saisonrennen soll zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgeholt werden, falls sich die Situation verbessert. Dies teilte die Rennserie und der Automobil-Weltverband FIA mit. Der dicht gedrängte Kalender mit 22 Rennen bietet allerdings nur wenig Möglichkeiten für einen Ersatztermin.

Rennen in Hanoi ebenfalls gefährdet?

Zweifel gibt es auch an der Premiere des Grand Prix in Vietnam am 5. April. Der Austragungsort Hanoi liegt nur rund 150 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt. Die FIA hatte angekündigt, die Situation an den Austragungsorten fortlaufend zu bewerten und, «falls nötig, jede erforderliche Massnahme zu ergreifen, um zu helfen, die weltweite Motorsportgemeinschaft und die breite Öffentlichkeit zu schützen».

Eine Rennabsage in der Formel 1 gab es zuletzt 2011. Damals wurde der Grand Prix von Bahrain zum Auftakt der Saison wegen politischer Unruhen im Land nicht ausgetragen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden