×

Die Kadetten Schaffhausen verlieren gegen Wisla

Die Kadetten Schaffhausen können in der Champions League nicht mehr die ersten zwei Plätze in der Gruppe D erreichen.

Agentur
sda
Sonntag, 17. November 2019, 21:40 Uhr Handball
Der Schaffhauser Zarko Sesum wird zurückgehalten. (Archivaufnahme)
Der Schaffhauser Zarko Sesum wird zurückgehalten. (Archivaufnahme)
KEYSTONE/WALTER BIERI

Sie verpassen damit die Entscheidungsspiele um die letzten zwei Plätze in den Achtelfinals. Das Team von Trainer Petr Hrachovec verlor das Heimspiel gegen die polnische Equipe Wisla Plock 24:27.

Zwar liegen die Kadetten als Vierte bei noch zwei verbleibenden Partien jeweils drei Punkte hinter Wisla Plock (2.) und GOG Svendborg (3.). Weil die Polen und die Dänen jedoch noch gegeneinander spielen, können die Schaffhauser im besten Fall noch Dritte werden. Hätten am Ende alle drei Mannschaften zehn Punkte auf dem Konto, hätte der Schweizer Meister die schlechteste Bilanz aus den Direktbegegnungen.

Zur Pause führten die Kadetten noch 11:10. Nach dem 16:17 (43.) kassierten sie aber drei Tore in Serie zum 16:20 (48.). Beim 17:22 (51.) betrug der Rückstand gar fünf Treffer. Zwar kämpften sich die Schaffhauser auf 21:23 (56.) heran, die Wende gelang aber nicht mehr. «Wir haben es heute nicht verdient, zu gewinnen, da wir unser Niveau nicht erreichten», sprach Hrachovec Klartext. Sie hätten klare Chancen nicht verwertet und in der zweiten Halbzeit zu hektisch gespielt. Ausserdem funktionierte das Spiel über aussen überhaupt nicht und kassierten die Schaffhauser nach der Pause zu viele «einfache» Gegentore. Das kann man sich gegen eine routinierte Mannschaft wie Wisla Plock nicht leisten. Schon das Hinspiel ging 23:27 verloren.

Vor heimischem Publikum erlitten die Kadetten nach zwei Siegen und einem Unentschieden die erste Niederlage in der laufenden Kampagne. Bester Torschütze der Gastgeber war mit sechs Treffern der serbische Aufbauer Zarko Sesum. Am kommenden Sonntag empfangen die Schaffhauser das schwedische Team Kristianstad. «Wir zeigten bislang solide Leistungen, und das wollen wir bis zum Schluss machen», sagte Hrachovec.

Telegramm/Rangliste

Kadetten Schaffhausen - Wisla Plock 24:27 (11:10)

1165 Zuschauer. - SR Erdogan/Özdeniz (TUR). - Torfolge: 0:1, 1:1, 1:3, 2:4, 4:4, 4:5, 6:5, 6:7, 8:7, 11:10; 11:12, 12:12, 12:14, 16:17 (43.), 16:20 (48.), 17:20, 17:22, 19:22, 19:23, 21:23, 22:24, 22:26, 24:26, 24:27. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen, 6mal 2 Minuten gegen Wisla Plock.

Kadetten Schaffhausen: Biosca (8 Paraden); Ben Romdhane, Montoro (1), Küttel (3/3), Csaszar (5), Schopper (5), Beljanski, Sesum (6), Gerbl, Markovic, Luka Maros, Schelker, Frimmel (4), Tominec, Herburger.

Wisla Plock: Stevanovic/Morawski (für 1 Penalty); Zdrahala, Matulic (4/2), Ruiz (2), Goralski, Szita (5), Krajewski (2), Zabic (2), Mihic (4), Kowalski, Sulic (3), Czaplinski, Mindegia (3), Mlakar (2), Jankowski.

Bemerkungen: Kadetten ohne Pilipovic und Zehnder (beide verletzt). Verschossene Penaltys: 0:1.

Gruppe D. Rangliste (je 8 Spiele): 1. Dinamo Bukarest 13. 2. Wisla Plock 9 (220:212). 3. GOG Svendborg 9 (255:260). 4. Kadetten Schaffhausen 6 (227:219). 5. Medwedi Tschechow (RUS) 6 (228:247). 6. Kristianstad (SWE) 5. - Nächstes Spiel. Sonntag, 24 November: Kadetten Schaffhausen - Kristianstad (19.00 Uhr).

Modus: Die Sieger der Gruppen A und B sind direkt für die Viertelfinals qualifiziert, die Teams auf den Plätzen 2 bis 6 für die Achtelfinals. Die ersten zwei der Gruppen C und D erreichen die Entscheidungsspiele um die restlichen zwei Plätze in den Achtelfinals.

Kommentar schreiben

Kommentar senden