×

Schweizer siegen nach hartem Kampf

Einen Tag nach dem 35:25 gewinnen die Schweizer Handballer mit 30:29 auch das zweite Testspiel in Aarau gegen Tschechien. Sie verdanken den Sieg einer Leistungssteigerung in den letzten 18 Minuten.

Agentur
sda
Samstag, 26. Oktober 2019, 21:06 Uhr Handball
Andy Schmid zeichnete sich als achtfacher Torschütze aus
Andy Schmid zeichnete sich als achtfacher Torschütze aus
KEYSTONE/URS FLUEELER

Nach dem lockeren Erfolg am Freitag liessen die Schweizer zunächst die letzte Konsequenz vermissen und fanden in der Verteidigung keinen Zugriff. Zur Pause lagen die Einheimischen 11:15 hinten, in der 42. Minute stand es 18:23. Dann nahm Trainer Michael Suter sein erstes Timeout in der zweiten Halbzeit. Die taktische Umstellung auf eine 5-1-Deckung und der Torhüterwechsel von Nikola Portner zu Aurel Bringolf zeigten die gewünschte Wirkung. Der Keeper von St. Otmar St. Gallen wehrte in den letzten elf Minuten fünf Schüsse ab, so auch den letzten Abschluss der Osteuropäer eine Sekunde vor der Schlusssirene durch den linken Flügel Jakub Hrstka.

In der 54. Minute gingen die Schweizer dank Lucas Meister mit 27:26 zum ersten Mal in dieser Partie in Führung. Vier Minuten später vergab Marvin Lier alleine vor dem tschechischen Keeper Tomas Mrkva das 30:27, was sich beinahe noch rächte, glichen doch die Gäste dank einem Schuss ins leere Tor von Mrvka zum 29:29 (59.) aus. 27 Sekunden vor dem Ende gelang Andy Schmid das entscheidende 30:29 . Es war für den fünffachen MVP der Bundesliga der achte Treffer der Partie, der sechste in der zweiten Halbzeit, womit er der beste Torschütze der SHV-Auswahl war. Allerdings verzeichnete Schmid auch acht Fehlwürfe.

«Der Gegner präsentierte sich im Vergleich zum Vortag stark verbessert», sagte Suter. «Es ist aussergewöhnlich, dass wir in so einem Spiel noch einmal zurückkommen. Das war eine gute Erfahrung für die Mannschaft und spricht für die Moral, die im Team steckt.» Dimitrij Küttel ergänzte, dass ein solcher Sieg mehr Wert sei als jener am Vortag. «Wir mussten alles reinwerfen.»

Telegramm:

Schweiz - Tschechien 30:29 (11:15)

Aarau. 1360 Zuschauer. - SR Brunner/Salah (SUI). - Torfolge: 0:2, 1:3, 2:3, 2:5, 3:6, 5:6, 6:7, 6:9, 7:9, 7:11 (20.), 9:13, 11:13, 11:15; 11:16, 13:18, 15:18, 18:21, 18:23 (42.), 20:23, 20:24 (46.), 24:24 (50.), 24:25, 25:26, 27:26 (52.), 28:27, 29:27 (57.), 29:29, 30:29. - Strafen: jee 1mal 2 Minuten.

Schweiz: Portner (4 Paraden)/Bringolf (25. bis 30. und ab 42./6 Paraden); Schmid (8), Meister (3), Rubin (1), Svajlen, Lier (6/4), Sidorowicz, Röthlisberger, Küttel (3), Maros (5), Tominec, Gerbl (1), Milosevic (3).

Tschechien: Galia (12 Paraden)/Mrkva (ab 52./2 Paraden/2 Tore); Hrstka (2), Becvar (3), Piroch, Sterba (2), Kasparek (7), Babak (4/1), Cip (5), Slachta (1), Klima, Poloz, Dokoupil, Uzech, Zbranek (3), Fulnek.

Bemerkungen: Schweiz ohne Raemy, Von Deschwanden, Delhees, Tynowski, Zehnder (alle verletzt), Schelker und Winkler (beide nicht eingesetzt).

Kommentar schreiben

Kommentar senden