×

Nino Schurter gewinnt WM-Gold

Nino Schurter tut es wieder: in Mont Sainte-Anne gewinnt der Bündner erneut WM-Gold. Schurter zermürbte die Konkurrenz von Beginn weg.

Südostschweiz
Samstag, 31. August 2019, 22:21 Uhr Mountainbike
Nino Schurter jubelt über einen weiteren Weltmeistertitel.
SCREENSHOT/SRF2

Der fünfte Weltmeistertitel in Serie und der achte insgesamt für Nino Schurter ist Tatsache. Der Bündner fuhr im Cross-Country-Rennen von Beginn an angriffig und attackierte ab der ersten Runde jeweils am steilsten Aufstieg der Strecke. So zermürbte er die Konkurrenz Runde um Runde bis er schliesslich ein einsames Rennen an der Spitze fuhr.

Am Ende resultierte für die Schweiz sogar ein Doppelsieg. Mathias Flückiger, der lange mit Schurter mithalten konnte, dann von einem Defekt zurückgeworfen wurde und sich wieder nach vorne kämpfte, profitierte am Ende noch von einem Defekt, des auf Position zwei fahrenden Italieners Gerhard Kerschbaumer.

Neff gewinnt Silber

Bei den Frauen hat Jolanda Neff ihren zweiten WM-Titel im Cross-Country verpasst, aber Silber gewonnen. «Ich holte aus einem schlechten Tag das Beste heraus», sagte die 26-jährige St. Gallerin, die sich nicht gut fühlte.

Neff wurde auf ihrer Lieblingsstrecke in Mont-Sainte-Anne von der französischen Mitfavoritin Pauline Ferrand-Prévot, der Weltmeisterin von 2015, um 43 Sekunden geschlagen. Bronze ging überraschend an die Australierin Rebecca McConnell, die nach zwei 3. Plätzen im Weltcup ihren grössten Erfolg feierte. Zweitbeste Schweizerin war Linda Indergand als Zehnte.

U23-Titel für Sina Frei

Sina Frei ist zum zweiten Mal U23-Weltmeisterin im Cross-Country. Die 22-jährige Zürcherin triumphierte an den Titelkämpfen im kanadischen Mont-Sainte-Anne nach langer Solofahrt vor der österreichischen Mitfavoritin Laura Stigger und der Französin Loana Lecomte.

Die Absolventin der Sportler-RS, die heuer im Weltcup mit zwei 4. Plätzen bei der Elite überzeugte, trägt damit in den kommenden zwölf Monaten zum zweiten Mal das Regenbogentrikot. 2017 war sie in Cairns mit 20 Jahren schon einmal U23-Weltmeisterin geworden. Dazu holte sie 2016 und 2018 Silber auf gleicher Stufe und 2015 Bronze bei der U19 nebst EM-Gold. (ofi/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden