×

Annik Kälin: «Die 6000 Punkte sind fällig»

Am Donnerstag startet im schwedischen Boras die U20-Europameisterschaft der Leichtathleten. Die Grüscherin Annik Kälin geht mit grossen Ambitionen und guten Medaillenchancen an den Start.

Südostschweiz
Mittwoch, 17. Juli 2019, 04:30 Uhr Bündner Favoritin auf EM-Gold
Annik Kälin ist nominell Europas stärkste Siebenkämpferin auf Stufe U20.
KEYSTONE

Mitte Mai beim Mehrkampf Meeting in Landquart: Lokalmatadorin Annik Kälin stellt mit 5952 Punkten im Siebenkampf eine neue persönliche Bestleistung sowie einen neuen Bündner Rekord auf – dies bei schwierigen Bedingungen mit starkem Wind. Mit dem Resultat überbietet die 19-jährige Grüscherin nicht nur die Limite für die U20-EM, sondern auch diejenige für die U23-EM, die vergangene Woche im ostschwedischen Gävle stattfand.

Auf die Teilnahme in Gävle verzichtete Kälin. Stattdessen reiste sie diese Woche in die südschwedische Provinz nach Boras, wo von Donnerstag bis Sonntag die europäischen Titelkämpfe der Stufe U20 ausgetragen werden. «Ich konnte in den letzten Tagen und Wochen noch einmal gut trainieren und bin jetzt bereit», sagt Kälin.

Auf dem Papier die stärkste Athletin

Mit «bereit» meint Kälin, die einen Podestplatz als Ziel ausgibt, bereit für eine neue persönliche Bestleistung und das Übertreffen der 6000-Punkte-Marke. «Wenn alles einigermassen gut klappt, sind die 6000 Punkte fällig», so die zuversichtliche Bündner Newcomerin des Jahres. Sie weist jedoch darauf hin, dass gerade im Siebenkampf Faktoren wie das Wetter entscheidenden Einfluss haben und sich Punktezahlen nur schwer planen lassen.

Unabhängig von den äusseren Umständen zählt Kälin – sie ist hinter der frischgebackenen U23-Europameisterin Géraldine Ruckstuhl die zweitbeste Schweizer Siebenkämpferin – zum engsten Kreis der Favoritinnen auf den U20-EM-Titel. Auf dem Papier ist die junge Bündnerin sogar die erste Anwärterin auf Gold. Die Spanierin Maria Vicente, nominell die zweitstärkste Athletin auf der Meldeliste, hat eine Bestleistung von 5900 Punkten zu Buche stehen.

Im Weitsprung hält Kälin auch mit den besten Spezialistinnen mit. KEYSTONE

Läuft es für Kälin perfekt, wird sie gar mit zwei Medaillen von den Titelkämpfen ins Prättigau heimkehren. Am Wochenende startet sie nämlich auch in ihrer besten Einzeldisziplin, im Weitsprung. Kälins Rekord von 6.39 Metern ist der fünftbeste Wert aller Teilnehmerinnen. Die Podestplätze liegen also durchaus in Reichweite. (krt)

Kälins Einsätze an der U20-EM

  • Donnerstag und Freitag: Siebenkampf
  • Samstag, 10.10 Uhr: Weitsprung Qualifikation
  • Sonntag, 11.18 Uhr: Weitsprung Final

Kommentar schreiben

Kommentar senden