×

Engadin Radmarathon sucht Königin und König

Am Sonntag findet der Engadin Radmarathon statt. Erstmals wird das Rennen schon am Samstag mit einem Prolog lanciert. Aus Prolog sowie den vier zu befahrenden Pässen am Sonntag wird eine Spezialwertung eingeführt.

Südostschweiz
Freitag, 05. Juli 2019, 04:30 Uhr Prolog und neue Spezialwertung

Der Engadin Radmarathon ist um eine Herausforderung reicher: Erstmals gibt es zum Radmarathon-Klassiker in Zernez einen Prolog. Auf einer 6,69 Kilometer langen Strecke vom Ortszentrum bis nach Ova Spin auf 1884 Meter über Meer können sich bis zu 50 Teilnehmer und 20 Teilnehmerinnen im Rahmen dieses Zeitfahrens schon am Samstag messen.

Spezialwertung als neuer Baustein

Zusammen mit den vier zu bewältigenden Pässen im Rennen über 214 km am Sonntag – Forcola, Bernina, Flüela und Albula – zählt der Prolog vom Samstag zur neuen Spezialwertung «Königin und König des Engadin Radmarathons».

Für die ersten fünf Fahrerinnen und Fahrer an der Forcola di Livigno sowie auf dem Bernina, Flüela und Albula gibt es zwischen 20 und zwei Punkten – genauso im Prolog. Bei Punktgleichheit entscheidet die Platzierung im Prolog. Siegerin und Sieger streichen jeweils 1000 Franken Preisgeld ein. Dies gaben die Veranstalter in einer Medienmitteilung bekannt.

Das Punktesystem im Detail

GRAFIK RAD-MARATHON.CH

Die Beweggründe für das neu eingeführte Format erklärt Fabian Schorta, OK-Präsident des Engadin Radmarathons wie folgt: «Gerade auf der langen Strecke haben wir immer wieder Fahrer, die es früh versuchen und lange als Solisten fahren. Diese aktive Fahrweise, die das Rennen spannend macht und irgendwie auch unberechenbar, wollen wir noch zusätzlich belohnen.»

Kurze und lange Strecke

Der Engadin Radmarathon gehört zu den grössten Radrennen der Schweiz und lockt im Sommer jeweils bis zu 1500 begeisterte Radsportlerinnen und Radsportler ins Engadin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen zwischen Runden über 97 und 214 Kilometer durch den Nationalpark und über die Forcola di Livigno, den Berninapass sowie auf der grossen Runde zusätzlich Flüela und Albula.

Die Besonderheit beim Engadin Radmarathon, der zum exklusiven Kreis der Swiss Cycling Top Tour gehört, ist: Am Ende der ersten Runde geht es direkt am Ziel in Zernez vorbei. Hier können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch während des Rennens entscheiden, ob sie entweder lediglich die kurze Strecke fahren und danach ins Ziel abbiegen oder doch die lange Strecke in Angriff nehmen wollen.

Die Strecken: Blau die kurze Runde, orange die lange

GRAFIK RAD-MARATHON.CH

Kommentar schreiben

Kommentar senden