×

Das Mountainbike-Spektakel der etwas anderen Sorte

Nach einem Jahr Pause ist der legendäre Freeride-Klassiker «Bike Attack» zurück. Jetzt heisst die Veranstaltung in Lenzerheide «Dirt Royale» und trumpft mit neuartigen Rennformaten auf.

Bernhard
Aebersold
Dienstag, 25. Juni 2019, 10:45 Uhr Dirt Royale

Lediglich 350 Anmeldungen bedeuteten 2017 das vorläufige Aus für die sogenannte «Bike-Attack» Veranstaltung in Lenzerheide. Im darauffolgenden Jahr gingen die Verantwortlichen über die Bücher und gründeten ein neues Organisationskomitee um Präsident Martin Osinga. Nun wartet er und sein Team mit einem völlig neuen Konzept auf. Neu findet das Mountainbike-Spektakel nicht nur an einem, sondern gleich an drei Tagen statt und wird unter dem Namen «Dirt Royale» von heute Freitag bis Sonntag 23. Juni 2019 durchgeführt.

Fehlende Bekanntheit?

Für die erste «Dirt Royale» Ausgabe rechneten die Organisatoren mit 100 bis 150 Anmeldungen. «Aktuell haben wir 60 Anmeldungen und liegen damit etwas unter unseren Erwartungen», sagt OK-Präsident Marin Osinga. Dass es sich um ein neues Format handelt und viele Mountainbiker die Veranstaltung womöglich noch nicht kennen, könnten Gründe für die fehlenden Anmeldungen sein. «Kommt hinzu, dass gleichzeitig in der Romandie ein traditioneller Mountainbike-Event stattfindet», ergänzt Martin Osinga. Weiter schlafe die Konkurrenz in der Region und im grenznahen Ausland nicht und warte mittlerweile ebenfalls mit attraktiven Mountainbike-Veranstaltungen auf.

Alles was das Biker-Herz begehrt

Auch im kleineren Rahmen erwartet die teilnehmenden Fahrer ein umfassendes Bike-Programm. Neben dem Dual-Slalom am Freitag gilt es insbesondere am Samstag bei einem Mountainbike-Orientierungslauf sein Können unter Beweis zu stellen. «Wer am Ende um den Sieg mitfahren will, muss ein äusserst kompletter Fahrer sein und ein breites Mountainbike-Spektrum abdecken können», sagt OK-Präsident Martin Osinga.

Zusätzlich zu diesen und weiteren Programmpunkten wird den Teilnehmern und Zuschauern auch abseits des Bike-Sattels etwas geboten. «Neben feinen Foodtrucks, die für das kulinarische Wohl der Zuschauer sorgen, kann man auch einfach gemütlich im Liegestuhl entspannen und von dort aus dem Treiben im Bikepark zusehen», ergänzt Martin Osinga.

Klein aber fein

Gefahren wird indes nur auf den Bike-Trails auf der Lenzerheide. Obwohl Absprachen mit Arosa getätigt wurden und sämtliche Bewilligungen auf dem Tisch liegen, macht der vorhandene Schnee in Arosa den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. «Nichtsdestotrotz können wir den Teilnehmern auch so abwechslungsreiche Runs bieten», versichert OK-Präsident Martin Osinga. 

Hinsichtlich der Teilnehmerzahl und der verfügbaren Trails gilt für die erste «Dirt Royale»-Ausgabe folglich: Klein aber fein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Im WInter kurz angekündigt hatte ich den Event zwischenzeitlich total vergessen. Es wurde etwas lieblos geworben und die initiale Eventbeschreibung liess vermuten, dass man alle Disziplinen absolvieren müsse (inkl. Dirts). Hier im Artikel finde ich allerdings auch keinen Link oder eine Programm/Timetable. Irgendwie komplett zum Scheitern verurteilt?