×

Spannung bei Glarner Interclub-Teams

Obwohl die NLC-Mannschaft vom TC Niederurnen mit 4:5 gegen Arlesheim verlor, bleibt die Ausgangslage weiterhin spannend. Viele weitere Glarner Teams schafften bereits die Qualifikation in die Aufstiegsspiele.

Südostschweiz
Mittwoch, 29. Mai 2019, 09:29 Uhr Tennis
Simon Honegger hat gegen Arlesheims Nummer 148 nicht den Hauch einer Chance.
KÖBI HEFTI

von Walter Iten

Auf den Positionen eins bis drei wurden Timo Kroon, Walter Iten und Simon Honegger gegen die Nummern 119, 126 und 148 der Schweiz regelrecht vom Platz geschossen. Trotzdem erkämpfte sich die NLC-Equipe des TC Niederurnen gegen Arlesheim vier wichtige Punkte. Marco Honegger, Mirko Boedecker sowie Philipp Langlotz gewannen ihre Einzelmatches allesamt ganz knapp. Teamsenior Boedecker wehrte sogar drei Matchbälle ab, ehe er im Tiebreak des dritten Satzes jubeln konnte. Auch Marco Honegger musste rund drei Stunden kämpfen, bis er mit 6:4 im dritten Satz gewann. Langlotz siegte anschliessend an der Seite von Joker Stefan Trümpi souverän im Doppel. Boedecker/ Iten waren unterdessen gegen zwei N4-Spieler chancenlos. Im letzten Doppel verloren die Gebrüder Honegger trotz guter Leistung mit 11:9 im Champions-Tiebreak. «Mit etwas Glück wäre sogar ein 5:4 Sieg für uns drin gelegen, aber wir sind mit den vier Punkten auch sehr zufrieden», sagte Langlotz, der schliesslich zum Spieler der Runde geehrt wurde. Am Auffahrts-Donnerstag kommt es nun zum letzten Gruppenspiel gegen Horgen, welches entscheidet, wer von beiden Teams in die Auf-,respektive in die Abstiegsspiele kommt.

Niederurnen mit gemischten Gefühlen

Bei den Seniorinnen 50+ in der NLB gewann einzig Doris Christen ihr Spiel bei der Begegnung mit Seebach. Im anstehenden Abstiegsspiel gegen Aesch sollte für das Team um Captain Nicole Good jedoch alles möglich sein. Die 1. Liga Damen erreichten gegen Pizol ein 3:3 Unentschieden. Die Einzelspiele gewannen Sushma Ilg und Nadja Kiener und im Doppel siegte Afra Violetti zusammen mit Svenja Hauser. Auch hier kommt es am Donnerstag zur wegweisenden Begegnung mit Belvoir ZH. Die Seniorinnen aus der 3. Liga übernahmen mit einem 6:0 Sieg gegen Thalwil die Tabellenführung. In der gleichen Gruppe unterlagen die Seniorinnen vom TC Mollis mit 2:4 dem TC Engematt und finden sich auf dem zwischenzeitlich vierten Platz wieder.

Mollis auf Aufstiegskurs

Das Fanionteam vom TC Mollis gewann gegen Tuggen mit 7:2 und steht somit überdeutlich als Gruppenerster in den Aufstiegsspielen. Dort trifft die Mannschaft mit Captain Karl Büsser auf den TC Weihermatt, wo sich die Molliser durchaus Chancen ausrechnen. «Wenn wir weiterhin konzentriert und konstant spielen, werden wir unser Ziel – den Aufstieg in die 1. Liga – erreichen», meint Teamleader Patric Michel zuversichtlich. Die 2. Liga- Damen konnten gegen Einsiedeln ihren ersten Sieg feiern. Joana Iten und Mara Fedi gewannen beide ihre Einzel wie auch zusammen im Doppel, zudem punkteten auch Annick Langlotz und Alissa Grämiger im Doppel. Einen Sieg gab es auch für die Molliser Drittligisten. Mit 8:1 schickte das junge Team die Gegner aus Zürich wieder nach Hause und liegt auf dem vorläufig zweiten Tabellenplatz.

Beim TC Mollis waren zudem auch alle drei Seniorenmannschaften erfolgreich. In der 2. Liga 45+ gewannen die Molliser erneut mit 7:0 gegen Oberrieden und stehen als Favoriten im Aufstiegskampf. In der 3. Liga 45+ reichte ein 5:2 Sieg gegen Weihermatt zur momentanen Poleposition. Mit einem souveränen 6:0-Sieg gegen Meilen übernahmen die Senioren 65+ in der 3. Liga die Tabellenführung und können mit einem weiteren Sieg im letzten Spiel den Aufstieg perfekt machen.

Glarner TC mit ersten Erfolgen

Für den ersten Sieg überhaupt in diesem Jahr sorgten die Seniorinnen in der 3. Liga. Andrea Rossini, Monika Trümpi, Monique Strub und Rahel Gmür besiegten Uitikon mit 5:1. Des Weiteren waren auch die 3. Liga-Jungsenioren erfolgreich. Beim 7:2 Erfolg gegen Kilchberg gewannen Hansruedi Streiff, Orlando Ragnolini, Harry Aebli sowie Colin Braun ihre Einzelpartien problemlos. «Es wurde auch Zeit, dass wir nach den zwei ganz knappen Niederlagen auch mal gewinnen», freute sich Ragnolini nach der Partie. Weniger gut lief es den Jungsenioren in der 2. Liga. Gegen Rüti ZH konnte einzig Martin Kälin reüssieren. Nun steht das Abstiegsspiel gegen Rüschlikon an. Auch die Aktiven aus der 2. Liga waren wenig erfolgreich. Nur der unverwüstliche Teamcaptain Roman Kaufmann erkämpfte einen Ehrenpunkt für die Ennendaner.

Schwanden im Aufstiegskampf

Die NLB-Senioren 55+ bezwangen ihre Gegner aus Bührle mit 5:1 und stehen dadurch in den Aufstiegsspielen. Wiederum waren alle Spiele sehr ausgeglichen, doch die Schwander behielten die Oberhand. Die 2. Liga Aktiven mussten sich gegen Zumikon mit 3:6 geschlagen geben. Immerhin gewann Luca Wiederkehr sein Einzel und zwei Doppel brachten der jungen Schwander Truppe ebenfalls Punkte. Bei den Traktoren (Senioren 65+, 3. Liga) wird es extrem spannend. Gegen Horgen mussten sich die Glarner Urgesteine mit einem 3:3 abfinden, was zur Folge hatte, dass die Schwander mit nur noch einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze stehen. Im letzten Spiel kommt es dann auch noch zum Spitzenkampf gegen Weihermatt.

Viele Nachholspiele finden am kommenden Donnerstag (Auffahrt) statt, danach geht es am Wochenende direkt weiter mit den Auf- und Abstiegsspielen. Man darf gespannt sein, wie die Glarner Teams abschneiden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden