×

Peng wechselt zu schwedischem Topklub

Erst der Meistertitel und der Cupsieg mit dem FC Zürich. Nun der nächste Karrierenschritt: Die Bündner Fussballtorhüterin Livia Peng unterschreibt in Schweden.

Roman
Michel
14.06.22 - 08:14 Uhr
Fussball
Vom FCZ nach Göteborg: Livia Peng wechselt in den Norden.
Vom FCZ nach Göteborg: Livia Peng wechselt in den Norden.
Pressebild

Die Gegenwart heisst Nationalteam. Am Montag rückte Livia Peng am Zürichsee zur EM-Vorbereitung ein. Zwar hat Nationaltrainer Nils Nielsen sein Aufgebot für die Endrunde im Fussball-Mutterland England (6. bis 31. Juli) noch nicht bekanntgegeben. Die 20-jährige Torhüterin aus Domat/Ems dürfte ihren Platz allerdings auf sicher haben. 

Für Peng wäre die EM-Teilnahme die Krönung einer perfekten Saison. Mit dem FC Zürich holte die Bündnerin in den vergangenen Wochen das Double aus Meisterschaft und Cup. Im Liga-Play-off-Final avancierte sie im Penaltyschiessen gegen Titelverteidiger Servette mit einer Glanztat zur Matchwinnerin. «Es war eine unglaubliche Saison», so Peng. «Ich hätte mir das alles kaum erträumen können.» Dass Peng zwischen Meisterfeier und Nationalteam auch noch die schriftlichen Maturitätsprüfungen ablegte, passt zu diesen ereignisreichen Monaten. 

Wie einst Hope Solo

Zeit zum Durchatmen wird Peng auch nach der EM-Endrunde kaum haben. Gegenüber TV Südostschweiz bestätigt sie, was sich zuletzt angekündigt hatte: Nach drei Jahren beim FCZ wechselt Peng nach dem Turnier zum schwedischen Topklub BK Häcken FF aus Göteborg. «Ich freue mich extrem auf diesen neuen Abschnitt meiner Karriere», so Peng, die in Skandinavien erstmals als Profi leben kann. Weil die Saison in Schweden traditionell von Frühling bis Herbst dauert, wird Peng in die laufende Meisterschaft einsteigen. In dieser liegt der Meister von 2020 und zweifache Cupsieger derzeit auf Rang 4. In Schweden tritt Peng in die Fussstapfen einer ihrer grössten Idole. Der US-Superstar Hope Solo hütete 2004 während einer Saison das Tor von Häcken, damals noch unter dem Vereinsnamen Kopparbergs/Göteborg FC. 

Peng gehört zu den grössten Goalietalente der Schweiz. Vor ihrem Wechsel 2019 zum FCZ spielte sie im Team Südostschweiz und besuchte das Ausbildungszentrum des Schweizer Fussballverbandes in Magglingen. 

Roman Michel ist Leiter Sport. Er arbeitet als Sportreporter und -moderator bei TV Südostschweiz. Weiter schreibt er für die gemeinsame Sportredaktion der Zeitung Südostschweiz und suedostschweiz.ch. Roman Michel studierte Journalismus und Organisationskommunikation und arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Fussball MEHR