×

Der Gastgeber trifft auf seinen Angstgegner

Deutschland gegen Spanien heisst die erste und gleichzeitig spektakulärste Affiche in den Viertelfinals. In Stuttgart will sich der Gastgeber am Freitag für schmerzliche Niederlagen revanchieren.

Agentur
sda
05.07.24 - 04:30 Uhr
Fussball
Auf Joshua Kimmich wartet am Freitag eine Herkulesaufgabe: Der deutsche Aussenverteidiger soll den bislang so überzeugenden spanischen Flügelstürmer Nico Williams stoppen
Auf Joshua Kimmich wartet am Freitag eine Herkulesaufgabe: Der deutsche Aussenverteidiger soll den bislang so überzeugenden spanischen Flügelstürmer Nico Williams stoppen
KEYSTONE/AP/Darko Vojinovic

Es ist das Duell zweier der meistgenannten Favoriten auf den EM-Titel: Auf der einen Seite der Gastgeber Deutschland, der so forsch in das Heimturnier gestartet ist, in der Folge dann und wann etwas Mühe bekundete, sich schliesslich aber souverän in die Viertelfinals gekämpft hat. Auf der anderen Seite die erfrischenden Spanier, die durch die Hammergruppe mit Europameister Italien, dem WM-Dritten Kroatien und Albanien spaziert sind und auch im Achtelfinal mit der Überraschungsmannschaft Georgien kurzen Prozess machten.

Deutschland gegen Spanien, das ist auch das Duell der Super-Youngster. Jamal Musiala (21) und Florian Wirtz (21) beleben das deutsche Offensivspiel, Lamine Yamal (16) und Nico Williams (21) bilden die spektakuläre Flügelzange der Spanier. Müssig zu sagen, wer auf diesen Positionen die Vorteile auf seiner Seite weiss. Gleiches gilt für den Posten des Spielmachers, den auf der einen Seite Rodri von Manchester City bekleidet, auf der anderen Seite Toni Kroos, der mit Real Madrid unlängst die Champions League gewonnen hat und seine Karriere nach der EM beenden wird. Das Spiel zwischen den beiden Rekordsiegern der Europameisterschaft (je drei Titel) ist ein Duell auf Augenhöhe. Das war zwar meist so, wenn die beiden Nationen aufeinandertrafen. In der jüngeren Vergangenheit behielten die Spanier jedoch meist die Oberhand.

Der letzte deutsche Sieg über Spanien in einem Pflichtspiel datiert vom Juni 1988, als in der Gruppenphase der EM ein 2:0 resultierte. So ergraut die Erinnerung an die deutschen Siege über die Iberer sind, so präsent sind die Niederlagen. An der EM 2008 unterlag Deutschland im Final in Wien 0:1, zwei Jahre Später an der WM in Südafrika bedeutete der Halbfinal Endstation - wieder ein 0:1 gegen Spanien.

Noch immer tief sitzt der Stachel der 0:6-Schmach von Sevilla, als die Mannschaft - damals noch unter Jogi Löw - in der Nations League vorgeführt wurde. Mit dem Team vom Spätherbst 2020 hat die heutige deutsche Nationalelf nur noch wenig gemein. Bundestrainer Julian Nagelsmann hat neue Spieler und frischen Wind ins Team gebracht. Und er will die Euphorie im Land nutzen, um den Angstgegner endlich mal wieder an einem Turnier zu bezwingen.

Die möglichen Aufstellungen

Spanien - Deutschland

Stuttgart. - Freitag, 18.00 Uhr. - SR Taylor (ENG).

Spanien: 23 Simon; 2 Carvajal, 3 Le Normand, 14 Laporte, 24 Cucurella; 10 Olmo, 16 Rodri, 8 Ruiz; 19 Yamal, 7 Morata, 17 Williams.

Deutschland: 1 Neuer; 6 Kimmich, 2 Rüdiger, 4 Tah, 3 Raum; 23 Andrich, 6 Kroos; 10 Musiala, 21 Gündogan, 17 Wirtz; 7 Havertz.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Fussball MEHR