×

Sorgen trotz Sieg: Granit Xhaka mit positivem Covid-Test

Spiel gegen Griechenland gewonnen, Captain Granit Xhaka für das Duell gegen Italien wohl verloren: Der Abend und der Einstand von Murat Yakin lassen trotz 2:1-Sieg einen zwiespältigen Eindruck zurück.

Agentur
sda
02.09.21 - 00:07 Uhr
Fussball
Trotz Sieg hat Murat Yakin auch Sorgen
Trotz Sieg hat Murat Yakin auch Sorgen
KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Dass ausgerechnet Granit Xhaka als einziger Spieler im Kader weder geimpft noch genesen ist, könnte nach dem positiven Covid-Test des Captains eine Polemik in der Öffentlichkeit auslösen. Zumal der SFV eben erst eine Impf-Empfehlung an die Klubs und die 300'000 Mitglieder herausgegeben hatte. Nationaltrainer Murat Yakin versuchte nach dem Spiel der Diskussion etwas die Schärfe zu nehmen. «Wir geben eine Impf-Empfehlung. Granit ist als Captain ein Vorbild, aber auch er ist ein Mensch. Es ist sein Entscheid, er hat seine eigenen Rechte.»

Trotzdem bringt der wahrscheinliche Ausfall von Xhaka den Nationaltrainer für die beiden wichtigen Spiele in der WM-Qualifikation gegen Italien am Sonntag in Basel und gegen Nordirland am Mittwoch in Nordirland in personelle Nöte. Yakin will trotzdem positiv bleiben. «Wir können Granit nicht eins zu eins ersetzen. Aber wir haben genügend andere Spieler auf dieser Position, die auch Qualität haben. Ich sehe keine Probleme, ich sehe nur Lösungen.»

In den nächsten Tagen gehe es für ihn nun darum, den Spielern, die noch zur Verfügung stehen würden (es fehlt nicht nur Xhaka, sondern auch der gesperrte Remo Freuler sowie Xherdan Shaqiri, Breel Embolo und Mario Gavranovic), Verantwortung zu übertragen, so Yakin. «Es ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie mit Freude und Selbstvertrauen ins Spiel gehen.»

Sollte Xhakas positiver Test am Donnerstag bestätigt werden, und auch der angeschlagene und nach der Pause ausgewechselte Eray Cömert ausfallen, kann Yakin für das Spiel gegen Italien nochmals Spieler nachnominieren.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Fussball MEHR