×

Euphorisierter Neuling fordert zurückhaltendes Österreich

Nordmazedonien ist nicht nur an den Einwohnern gemessen der Fussball-Zwerg der EM 2021. Vor der EM-Premiere am Sonntag gegen Österreich herrscht im Land trotz Aussenseiterrolle grosse Euphorie.

Agentur
sda
13.06.21 - 08:30 Uhr
Fussball
Auf Goran Pandev lasten fast sämtliche Erwartungen der kleinsten, an der EM vertretenen Fussballnation, Nordmazedonien
Auf Goran Pandev lasten fast sämtliche Erwartungen der kleinsten, an der EM vertretenen Fussballnation, Nordmazedonien
KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER

Gemessen an der individuellen Klasse, am Renommee und den Direktvergleichen geht Österreich als klarer Favorit in die EM-Auftaktpartie gegen Nordmazedonien. Der südosteuropäische Kleinstaat mit zwei Millionen Einwohnern spielte sich über die Playoffs an die erste Endrunde der erst 30-jährigen Landes-Geschichte. In der EM-Qualifikation hatte sich das Team um den 37-jährigen Routinier Goran Pandev im 3. Rang klassiert - hinter Polen und Österreich.

Beide Ernstkämpfe gegen das ÖFB-Team im Rahmen der Qualifikation gingen für Nordmazedonien verloren. Da überrascht die Stimmungslage in beiden Lagern vor dem Duell umso mehr: Nordmazedonien befindet sich nach einem 2:1-Sieg in der WM-Qualifikation gegen Deutschland in ungebremster Euphorie, während sich Österreich nach dem überraschenden Gruppen-Aus an der EM 2016 in Zurückhaltung übt.

Die möglichen Aufstellungen:

Österreich - Nordmazedonien

Sonntag, 18.00 Uhr. - Nationalstadion, Bukarest. - SR Ekberg (SWE).

Österreich: 13 Bachmann; 21 Lainer, 3 Dragovic, 4 Hinteregger, 2 Ulmer; 24 Laimer, 23 Xaver Schlager; 14 Baumgartlinger, 9 Sabitzer, 8 Alaba; 7 Arnautovic.

Nordmazedonien: 1 Dimitrievski; 13 Ristovski, 6 Musliu, 14 Velkovski, 8 Alioski; 5 Ademi, 16 Nikolov, 17 Bardhi; 21 Elmas, 10 Pandev, 9 Trajkovski.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Fussball MEHR