×

Léman-Derby im Zeichen von Corona

Léman-Derby im Zeichen von Corona

Sowohl für Servette wie auch für Lausanne-Sport ist das Léman-Derby das wohl wichtigste Spiel der Saison. Das Duell am Sonntag steht auch im Zeichen des Corona-Virus.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Fussball
Giorgio Contini und Lausanne-Sport dürfen am Sonntag unter Vorbehalt der Corona-Tests zum Léman-Derby gegen Genf antreten
Giorgio Contini und Lausanne-Sport dürfen am Sonntag unter Vorbehalt der Corona-Tests zum Léman-Derby gegen Genf antreten
KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Die erste gute Nachricht bezüglich des Léman-Derby kam am Freitag in Form eines Tweets des Swiss Football League (SFL). Das Léman-Derby in Genf am Sonntag würde grundsätzlich stattfinden können, obwohl der Waadtländer Kantonsarzt die Mannschaft um den ebenfalls positiv getesteten Trainer Giorgio Contini am Mittwoch vorsorglich unter Quarantäne gestellt hatte. Einzig die Corona-Schnelltests am Spieltag können den Anpfiff des Derbys noch verhindern.

Für die Genfer wäre das wichtigste Spiel des Jahres zugleich auch das erste. Auch sie mussten sich aufgrund von Coronavirus-Fällen in Quarantäne begeben, woraufhin zwei Spiele nicht planmässig stattfinden konnten.

Zur Übersicht:

Servette - Lausanne-Sport (1:2). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR San. - Absenzen: Kyei (gesperrt), Henchoz (verletzt); Falk, Geissmann, Turkes, Zekhnini, Zohouri (verletzt). - Statistik: Beim Aufsteiger aus Lausanne mischen sich vor dem wichtigsten Spiel des Jahres die guten Erinnerungen an die erste Begegnung mit den Genfern in dieser Saison (2:1) mit dem Wissen, dass seit dem verletzungsbedingten Ausfall von Aldin Turkes das Toreschiessen zum Problem geworden ist. Die Mannschaft von Giorgio Contini blieb zuletzt zweimal über 90 Minuten ohne Torerfolg.

Basel - Lugano (0:1). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR Tschudi. - Absenzen: Jorge, Widmer, Xhaka (verletzt); Osigwe (verletzt). - Statistik: Nach dem Lieblingsgegner Sion folgt für den FC Basel mit Lugano ein weitaus weniger gnädiger Gegner. Gegen die Tessiner haben die Basler aus den letzten drei Duellen nur einen Punkt geholt. Lugano ist in dieser Saison in fremden Stadien zudem noch ungeschlagen, tut sich allerdings mit dem Siegen schwer. Von den acht Auswärtspartien der Luganesi seit dem Saisonstart endeten sechs mit geteilten Punkten.

Young Boys - Sion (0:0). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR Schnyder. - Absenzen: Camara, Nsame (gesperrt), Martins, Petignat, Sierro, Spielmann (verletzt); Serey Die (gesperrt); Andersson, Araz, Iapichino, Kabashi, Martic, Ndoye (verletzt). - Fraglich: Garcia; Theler. - Statistik: Der Aufwärtstrend des FC Sion wurde am Donnerstagabend gegen Basel (2:3) vorerst gestoppt. Davor hatten die Walliser fünfmal in Folge nicht verloren. Mit dem Auswärtsspiel bei den Young Boys folgt für Sion der nächste Härtetest. Immerhin zwei Fakten dürfen der Mannschaft von Fabio Grosso bei der Reise in die Bundeshauptstadt Hoffnung geben: Zuletzt geriet der Berner Heimmotor mit zwei sieglosen Spielen leicht ins Stocken und das erste Saisonduell mit den Berner endete in einem 0:0.

Rangliste:

1. Young Boys 15/32 (22:10). 2. Basel 16/26 (24:22). 3. Zürich 17/25 (26:20). 4. Lugano 15/23 (15:13). 5. St. Gallen 16/23 (16:15). 6. Servette 14/19 (13:14). 7. Lausanne-Sport 15/19 (18:18). 8. Sion 16/16 (17:23). 9. Luzern 14/13 (20:23). 10. Vaduz 16/11 (12:25).

Kommentieren

Kommentar senden