×

Elvedi köpft Gladbach zum Sieg gegen Bremen

Elvedi köpft Gladbach zum Sieg gegen Bremen

Neben dem Platz wird Borussia Mönchengladbach von der Party-Affäre um Breel Embolo gefordert. Auf dem Platz sorgt Embolos Landsmann Nico Elvedi beim 1:0 über Werder Bremen für positive Schlagzeilen.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Fussball
Der Dank geht an Nico Elvedi: Der Schweizer Internationale führt Mönchengladbach mit seinem ersten Saisontor zum Sieg und an die Champions-League-Plätze heran
Der Dank geht an Nico Elvedi: Der Schweizer Internationale führt Mönchengladbach mit seinem ersten Saisontor zum Sieg und an die Champions-League-Plätze heran
KEYSTONE/AP/Federico Gambarini

Borussia Mönchengladbach bleibt dank Nico Elvedi sportlich auf Kurs und in Schlagdistanz mit den Champions-League-Plätzen. Gegen ein gut organisiertes Werder Bremen erlöste der 24-jährige Zürcher die Borussia in der 66. Minute mit seinem ersten Saisontor. Der Innenverteidiger war auf einen Freistoss des Slowaken Laszlo Benes per Kopf und via Innenpfosten erfolgreich.

Der Sieg für die Mannschaft von Marco Rose ist schmeichelhaft, weil Gladbach sich kaum nennenswerte Chancen erspielte und die Gäste aus Bremen einem Tor mehrmals nah standen. In der 27. Minute lenkte Yann Sommer einen Volley von Romano Schmid aus 18 Metern in extremis über das Tor, drei Minuten vor Schluss verhinderte bei Milot Rashica der Pfosten den Ausgleich. Die Gladbacher traten gegen Bremen mit stark dezimierter Offensivabteilung an. Neben Embolo, der nach der vermeintlichen Party-Affäre in Essen am Wochenende aus dem Kader gestrichen wurde, fehlte Marcus Thuram noch gesperrt.

Dortmund lahmt auch unter Terzic

Die Entlassung von Trainer Lucien Favre hat bei Borussia Dortmund nicht zum gewünschten Umschwung geführt. Im Spitzenspiel der 17. Runde unterlag die seit Mitte Dezember von Edin Terzic geführte Mannschaft im Verfolgerduell den zuletzt ebenfalls schwächelnden Leverkusner 1:2. Zum Matchwinner für die Mannschaft des ehemaligen BVB-Coaches Peter Bosz avancierte Moussa Diaby mit einem Tor und einem Assist. Der 21-jährige Franzose brachte Bayer zum ersten Sieg in der Meisterschaft in diesem Jahr.

Von der Dortmunder Niederlage profitierte neben Mönchengladbach, das nur noch einen Punkt hinter der anderen - auf einem Champions-League-Startplatz klassierten - Borussia zurückliegt, auch Wolfsburg. Der VfL schloss dank einem 2:0-Sieg bei den abstiegsgefährdeten Mainzern zum BVB auf. Bei den Gästen spielte der Schweizer Internationale Renato Steffen durch, Kevin Mbabu und Admir Mehmedi kamen nach der Pause ins Spiel.

Telegramm und Rangliste:

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 1:0 (0:0). - Tor: 66. Elvedi 1:0. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (ab 74.), ohne Lang (Ersatz) und Embolo (intern gesperrt).

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:1 (1:0). - Tore: 14. Diaby 1:0. 67. Brandt 1:1. 80. Wirtz 2:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Mainz - Wolfsburg 0:2 (0:0). - Tore: 65. Bialek 0:1. 79. Weghorst 0:2. - Bemerkungen: Mainz ohne Fernandes (krank). Wolfsburg mit Steffen, Mehmedi (ab 87.) und Mbabu (ab 74.).

Hertha Berlin - Hoffenheim 0:3 (0:1). - Tore: 33. Rudy 0:1. 68. Kramaric 0:2. 88. Kramaric 0:3. - Bemerkungen: 12. Baumann (Hoffenheim) hält Foulpenalty von Piatek.

Rangliste: 1. Bayern München 16/36 (48:25). 2. RB Leipzig 16/32 (28:14). 3. Bayer Leverkusen 17/32 (32:17). 4. Borussia Dortmund 17/29 (33:22). 5. Wolfsburg 17/29 (26:19). 6. Union Berlin 16/28 (32:20). 7. Borussia Mönchengladbach 17/28 (31:26). 8. Eintracht Frankfurt 16/26 (28:24). 9. SC Freiburg 16/23 (29:26). 10. VfB Stuttgart 16/22 (32:24). 11. Augsburg 16/19 (17:25). 12. Hoffenheim 17/19 (25:30). 13. Werder Bremen 17/18 (19:25). 14. Hertha Berlin 17/17 (23:28). 15. Arminia Bielefeld 16/14 (10:24). 16. 1. FC Köln 16/12 (13:27). 17. Schalke 04 16/7 (13:42). 18. Mainz 05 17/7 (15:36).

Kommentieren

Kommentar senden