×

Eine Nummer zu gross für den FC Glarus

Beim verspäteten Start in die 3.-Liga-Meisterschaft verliert Glarus zu Hause gegen den Aufstiegsfavoriten Nummer eins, Herisau, 0:2 (0:1).

Südostschweiz
Dienstag, 08. September 2020, 04:30 Uhr Fussball 3. Liga
Ein weiteres Mal wollten sich die Herisauer aber nicht erwischen lassen, und sie traten in Glarus von Beginn an dominant auf.
SYMBOLBILD/PIXABAY

von Marc Eigenmann

Obwohl in der 3. Liga die 3. Runde auf dem Programm stand, war es für die Glarner das erste Meisterschaftsspiel in der laufenden Meisterschaft. Zu Gast im Buchholz war mit Herisau der grosse Corona-Verlierer der letzten Saison. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruches hatten die Appenzeller die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung angeführt. Etwas überraschend war daher ihre Niederlage zum Saisonauftakt gegen Dussnang (2:3). Die Thurgauer waren die Corona-Gewinner, rettete sie doch das verfrühte Saisonende vor dem Abstieg. Der Sieg Dussnangs gegen Herisau nährte die Hoffnungen der Glarner auf ein Erfolgserlebnis.

Ein weiteres Mal wollten sich die Herisauer aber nicht erwischen lassen, und sie traten in Glarus von Beginn an dominant auf. Das Heimteam kam in der ersten Halbzeit kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Das Fehlen des verletzten Spielmachers Gianluca Zimmermann, der sich beim Skateboarden den Arm gebrochen hatte, merkte man besonders im Spielaufbau. Bis zur 23. Minute konnten die Glarner das 0:0 halten, dann nutzte Joel Ehrbar die ihm im Strafraum gewährten Freiheiten und brachte Herisau in Führung.

Glarus konnte zur Pause immer noch hoffen. Trotz klarer spielerischer Unterlegenheit lag es nur 0:1 zurück. Diese Hoffnungen wurden jedoch rasch geknickt, denn Herisau hielt den Druck auch in der zweiten Halbzeit aufrecht und drängte die Glarner zurück. Die Folge dieser Überlegenheit war das 2:0 durch Marko Susic (65.).

Glarner bäumen sich etwas auf

Daraufhin wechselte Glarus’ Trainer Mentor Boshtraj den 17-jährigen Ailton Dervishi als zentralen Mittelfeldspieler ein. Dieser Wechsel brachte frischen Wind ins Team und führte dazu, dass Glarus nun etwas besser ins Spiel fand. Die Glarner brachten nun doch das eine oder andere Mal den Ball in den gegnerischen Strafraum. Die grossgewachsenen Innenverteidiger der Gäste hatten damit jedoch kaum Probleme. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Alain Hofer im Strafraum angespielt, der den sofortigen Abschluss suchte. Die Latte verhinderte jedoch den Anschlusstreffer. Nach dieser grossen Chance war die Luft auf beiden Seiten draussen, und es gab keine Strafraumszenen mehr. Die Trainer von Glarus und Herisau nutzten die letzten Minuten, um die Spieler auf der Ersatzbank noch einzuwechseln und ihnen etwas Spielzeit zu geben. Mit den vielen Wechseln in den letzten Minuten kam dann aber der Spielfluss komplett zum Erliegen.

Der 2:0-Sieg von Herisau geht voll in Ordnung. Zu dominant traten die Appenzeller über die ganzen 90 Minuten auf. Für den FC Glarus geht es heute Dienstag mit dem Nachtragsspiel in Uznach weiter.

Glarus – Herisau 0:2 (0:1)

Buchholz Glarus. – 120 Zuschauer.

Tore: 23. Ehrbar 0:1. 65. Susic 0:2.

Glarus: Horner; Traba Baumgartner, Budimir, Stabile, Vasiljevic; Gabriel, Dovicak, Reshani, Künzle; Hofer, Conte. – Eingewechselt: Dervishi, Elmer, Pozzy, Bullaku.

Herisau: Rosenfelder, Kurzbauer, Gavrilovic, Thönig, Ehrbar, Bischof, Müller, Susic, Tolino, Dautaj, Uemit. – Eingewechselt: Yildirim, Wieland, Mihajlovic, Huber, Gomes Goncalves, Loprete.

Bemerkungen: Verwarnungen: 16. Budimir, 25. Gavrilovic, 58. Susic, 60. Stabile, 86. Wieland, 91. Hofer, 94. Yildirim (alle wegen Foulspiels).

Kommentar schreiben

Kommentar senden