×

Zwiespältige Gefühl bei den Schweizer Spielern

Die Schweizer Protagonisten zeigen sich nach dem 1:1 gegen Deutschland in Basel zufrieden mit der Leistung, aber enttäuscht über das Resultat. Sie sind sich einig: Es wäre mehr dringelegen.

Agentur
sda
Montag, 07. September 2020, 00:18 Uhr Fussball
Silvan Widmer schoss sein erstes Tor in der Schweizer Nationalmannschaft
Silvan Widmer schoss sein erstes Tor in der Schweizer Nationalmannschaft
KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

In der Schlussphase standen die Schweizer im Duell mit dem vierfachen Weltmeister dem Sieg näher. Allein Granit Xhaka boten sich in den letzten Minuten zwei gute Chancen zum Siegtreffer. Dementsprechend unzufrieden zeigte sich der Captain im Interview mit SRF über das Resultat: «Wenn wir drei Tage nach dem Spiel in der Ukraine so eine starke Leistung abliefern, hätten wir viel mehr verdient.» Er sei aber stolz, dass die Mannschaft nach der Niederlage in Lwiw so eine Reaktion gezeigt habe.

Xhaka war wie immer der Dreh- und Angelpunkt bei den Schweizern, die je länger die beiden Halbzeiten dauerten desto dominanter auftraten. «Wir haben heute gezeigt, dass wir über 90 Minuten, wenn wir konzentriert sind, gegen so Grosse mitspielen können.» Wichtig sei aber, dass sie sich auch einmal belohnen würden, so Xhaka. «Wenn wir so weitermachen, bin ich aber überzeugt, dass das Glück auch einmal auf unsere Seite fallen wird.»

Dass die Schweiz immerhin nicht zum zweiten Mal innerhalb von 72 Stunden als Verlierer vom Platz ging, hatte sie Silvan Widmer zu verdanken. Der Aussenverteidiger des FC Basel schloss nach knapp einer Stunde einen herrlichen, von Xhaka eingeleiteten Angriff ab. «Mit ein wenig Glück und mehr Entschlossenheit wären vielleicht sogar drei Punkte drin gelegen», sagte Widmer.

Für den 27-jährigen Aargauer war es der erste Treffer in der Nationalmannschaft im 10. Länderspiel, dem ersten seit gut drei Jahren. «Für mich persönlich war es ein spezielles Erlebnis. Und dies noch in Basel, leider ohne Publikum.» Er werde dieses sein Leben lang nicht mehr vergessen.

Widmer zeigte sich angetan von der Leistung der Mannschaft. «Wir haben unser Spiel gemacht und mutig gespielt. Aber wir haben gegen einen grossen Gegner gespielt, mit grossartigen Spielern, die dem Spiel ebenfalls den Stempel aufdrücken wollen.» Wie so oft fehlte aber in der Offensive die Präzision und die Effizienz. «Wir hätten genügend Chancen gehabt, das Spiel zu entscheiden», so Widmer. «Aber die Mannschaftsleistung war gut.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden