×

Portugal überzeugt auch ohne Cristiano Ronaldo

Der Samstag bringt in Liga A der Nations League ausschliesslich Favoritensiege hervor. Zu überzeugen weiss vor allem Portugal, das Kroatien ohne Mühe und Cristiano Ronaldo mit 4:1 bezwingt.

Agentur
sda
Samstag, 05. September 2020, 22:42 Uhr Fussball
Portugal jubelt auch ohne Cristiano Ronaldo: Mit 4:1 bezwingt der Europameister WM-Finalist Kroatien
Portugal jubelt auch ohne Cristiano Ronaldo: Mit 4:1 bezwingt der Europameister WM-Finalist Kroatien
KEYSTONE/EPA/FERNANDO VELUDO

Dass Portugals Fussballgott Cristiano Ronaldo das Spiel in Porto aufgrund einer Infektion am Zeh nur von der Tribüne aus miterleben konnte, war nicht zu übersehen. Zum einen, weil die Kameras im Estadio do Dragão den Angreifer von Juventus Turin immer wieder ins Bild rückten. Zum andern, weil es nach 45 Minuten noch immer nur 1:0 für das Heimteam stand. Der Nations-League-Sieger des Vorjahres dominierte den Gast aus Kroatien nach Belieben, nur fiel ihm das Toreschiessen ohne seinen Starstürmer schwer.

Bis Aussenverteidiger João Cancelo mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in der 41. Minute doch noch das 1:0 für das Team von Fernando Santos erzielte, hatten die Portugiesen drei Mal den Pfosten getroffen und waren mindestens ebenso oft am kroatischen Goalie Dominik Livakovic gescheitert. Selbst mit dem 4:1 zum Schluss dank den weiteren Toren von Diogo Jota (58.), João Felix (70.) - beide waren zum ersten Mal für das A-Nationalteam erfolgreich - und Andre Silva (95.) war das Heimteam noch schlecht bedient. Dennoch hinterliess der Europameister von den am Samstag engagierten Favoriten den stilsichersten Eindruck.

Weltmeister Frankreich tat sich in Stockholm gegen ein aufmüpfiges Schweden schwer, konnte sich letztlich aber auf die grössere individuelle Klasse verlassen. Kylian Mbappé sorgte vier Minuten vor der Pause mit einem Alleingang vom linken Flügel aus zum 1:0. Auf dem Weg zu seinem 14. Tor im Dress der Equipe Tricolore liess sich der 21-jährige Angreifer weder von der Nähe zur Grundlinie, noch drei gegnerischen Verteidigern stoppen.

Mit Abstand am meisten Mühe bekundeten am Samstag aber die Engländer, die bereits am späteren Nachmittag in Reykjavik zum Duell mit dem in der Nations League noch sieglosen Island hatten antreten müssen. Erst in der 91. Minute brachte Raheem Sterling die vermeintliche Erlösung per verwandeltem Handspenalty. Das 1:0 hatte letztlich jedoch nur Bestand, weil der frühere FCB-Offensivspieler Birkir Bjarnason in der 93. Minute einen Foulpenalty über das Tor der Engländer schoss.

Telegramme:

Island - England 0:1 (0:0). - Reykjavik. - SR Jovanovic (SRB). - Tor: 90. Sterling (Handspenalty) 0:1. - Bemerkungen: 93. Bjarnason (Island) schiesst Foulpenalty über das Tor. 71. Gelb-rote Karte gegen Walker (England/Foul). 90. Gelb-rote Karte gegen Ingason (Island/Hands).

Dänemark - Belgien 0:2 (0:1). - Kopenhagen. - SR Schärer (SUI). - Tore: 9. Denayer 0:1. 77. Mertens 0:2.

Portugal - Kroatien 4:1 (1:0). - Porto. - SR Massa (ITA). - Tore: 41. Cancelo 1:0. 58. Jota 2:0. 70. João Felix 3:0. 91. Petkovic 3:1. 95. André Silva 4:1. - Bemerkungen: Portugal u.a. ohne Ronaldo (verletzt). 23. Pfostenschuss João Felix (Portugal). 27. Pfostenkopfball Jota (Portugal). 34. Pfostenschuss Guerreiro (Portugal).

Schweden - Frankreich 0:1 (0:1). - Stockholm. - SR Marciniak (POL). - Tor: 41. Mbappé 0:1. - Bemerkungen: 95. Griezmann (Frankreich) verschiesst Foulpenalty.

Kommentar schreiben

Kommentar senden